Koproduktionen TOTEM und SUMMERTIME BLUES erfolgreich!

Gleich zwei Koproduktionen der Münchner Filmwerkstatt empfangen in diesen Tagen höchste Weihen:

TOTEM, der von der Kölner Firma Arepo Media produzierte Abschlußfilm von Jessica Krummacher, vertritt Deutschland als einziger Spielfilm bei den morgen beginnenden 68. Internationalen Filmfestspielen in Venedig. Der mit nicht einmal 30.000 Euro Bargeld gefertigte Film feiert seine Weltpremiere am Donnerstag, den 8. September um 14 Uhr in der Sektion „26. Settimana Internazionale della Critica“. TOTEM erzählt die Geschichte von Fiona (Marina Frenk), die eine Stelle als Haushaltshilfe bei Familie Bauer im Ruhrgebiet antritt. Vater (Benno Ifland), Mutter (Natja Brunckhorst), Tochter (Alissa Wilms), Sohn (Cedric Koch) leben für sich, Kommunikation untereinander findet nicht statt. Keinem fällt auf, daß Fiona einen Entschluß gefaßt hat…

Der Film wurde von Jessica Krummacher geschrieben, inszeniert und geschnitten, sie wurde dabei u.a. von Björn Siepmann (Kamera), Marina Frenk (Musik) und Heike Parplies (Feinschnitt) unterstützt. Als weitere Partner waren neben Arepo Media noch kLAPPbOXfILME, schlicht und ergreifend Film und die Hochschule für Fernsehen und Film München mit an Bord. Die Herstellung des Films wurde von der FFA Filmförderungsanstalt und der Gesellschaft der Freunde und Förderer der HFF München gefördert, die Präsentation in Venedig von german films, FFF FilmFernsehFonds Bayern und der HFF München.

Weitere Informationen:
www.arepomedia.de/totem
www.sicvenezia.it

Bereits einige Tage vorher wird SUMMERTIME BLUES, der Abschlußfilm von Marie Reich an der Münchner Filmhochschule, im Fernsehen ausgestrahlt – und zwar am kommenden Samstag, den 3. September um 22 Uhr bei ARTE (Wiederholung am 15. September um 1:10 Uhr). SUMMERTIME BLUES handelt von dem 15jährigen Alex (François Goeske), dessen Welt Kopf steht. Nicht genug, daß sich seine Eltern trennen – Mandy (Maja Schöne), die neue Freundin seines Vaters (Christian Nickel), ist auch noch schwanger! Und sein neuer „Stiefvater“ Seth (Alexander Beyer) ist ein eingebildeter Möchtegern-Engländer. Bewaffnet mit bissigen Kommentaren stürzt sich Alex in die neue Situation, die ihm aber schon bald über den Kopf wächst. Eine Schulschlägerei bringt ihm schließlich auch noch eine Suspendierung ein – und einen Zwangsurlaub in England unter der Obhut seiner Mutter (Karoline Eichhorn) und Seth. Alex will nur noch eins – weg aus der Einöde und zurück nach Bremen! Doch dann lernt er Louie (Zoe Moore) kennen, die ihm zeigt, wie schön das Land sein kann. Und plötzlich platzt auch noch Seth‘ bezaubernde Tochter Faye (Sarah Beck) in sein Leben. Alex ist hin- und hergerissen und begreift, daß ihn dieser Sommer für immer verändern wird…

SUMMERTIME BLUES ist eine Koproduktion der Bavaria Filmverleih- und Produktion und der Bremedia Produktion mit Constantin Film Produktion, Solaris Filmproduktion, Münchner Filmwerkstatt, Universum Film, NDR und Arte. Gefördert wurde SUMMERTIME BLUES mit Mitteln der nordmedia Fonds in Niedersachsen und Bremen, FFF FilmFernsehFonds Bayern, FFA Filmförderungsanstalt und Deutscher Filmförderfonds (DFFF). Das Drehbuch zu SUMMERTIME BLUES basiert auf dem gleichnamigen Erfolgsroman der britischen Autorin Julia Clarke. Die Kamera führte Egon Werdin, der außergewöhnliche Soundtrack stammt von Youki Yamamoto und Jakob Anthoff und wurde in den Pinewoodstudios in London von Grammy-Gewinner Matt Howe gemischt.

Weitere Informationen:
www.summertimeblues-derfilm.de
www.arte.tv

Weiterbildung für Filmschaffende: unsere Seminare im September 2011

Gemeinsam mit unserem Partner Bavaria Film haben wir für das kommende Schuljahr 2011/12 wieder ein umfangreiches und vielseitiges Programm aus Seminaren und Workshops zusammengestellt:

17./18. September 2011: Dramaturgie für Dokumentarfilme
Hollywood-Drehbuchlehrer Tom Schlesinger wendet in diesem Seminar seine weltberühmten Modelle zur Stoffentwicklung und Genrestrategie auf dokumentarische Formate an – ein Muß für jeden an der Konzeption und Realisierung nonfiktionaler Filme Beteiligten. (Nur!) Dieses Seminar findet in englischer Sprache statt.
www.filmseminare.de/dramaturgie-fuer-dokumentarfilme

17./18. September 2011: Script & Continuity
Für manche ist es sogar DER Einstiegsjob in eine Regiekarriere – man arbeitet am Filmset direkt an der Seite des Regisseurs, verdient im Unterschied zu einem Filmhochschulstudium dabei Geld und schon manche/r ehemalige S/C hat den Weg über die Regieassistenz auf einen eigenen Regiestuhl geschafft. Björn S. Berger ist nicht nur selbst ein erfahrener S/C, der sich seine Sporen bei unzähligen Tatort-Folgen und Filmen wie „John Rabe“ oder „Powder Girl“ verdient hat, sondern auch der Sprecher dieser Berufsgruppe im Vorstand des Bundesverband Regie e.V. (BVR). An diesem Wochenende führt er in die Arbeit eines S/C ein, erläutert den gesamten Aufgabenbereich und zeigt alle nötigen Tipps und Tricks.
www.filmseminare.de/script-continuity

24./25. September 2011: Einführung in die Filmanalyse
Michael Wolf, Mitarbeiter der kommunikations- und medienwissenschaftlichen Abteilung der Hochschule für Fernsehen und Film München, ist unser Mann für den klugen Blick. An diesem Wochenende eröffnet er neue Blicke auf ein Medium, das wir alltäglich und oft etwas gedankenlos konsumieren – von Grundlegendem bis zur Vorstellung der alleraktuellsten Theoretiker.
www.filmseminare.de/filmanalyse

24./25. September 2011: Erzählen in bewegten Bildern (Auflösungskurs)
Lancelot von Naso ist der Shooting Star unter den jungen deutschen Regisseuren – für seinen Spielfilm „Waffenstillstand“ wurde er u.a. mit dem Prix Europa für den besten europäischen TV-Film 2010 ausgezeichnet. An diesem Wochenende zeigt er u.a., wie man mit drei oder mehr Personen im Bild umgeht, wie man Action- und Erotikszenen optisch auflöst, wie man einen Look findet, der zur Geschichte paßt, wie man Plansequenzen inszeniert und wie man die richtige Kameraposition findet.
www.filmseminare.de/aufloesungskurs

Im Oktober folgen dann weitere Seminare, in denen man sich jetzt schon seinen Platz sichern kann:
1./2. Oktober: Filmfinanzierung bei Christoph Szonn
1.-3. Oktober: Meisner Acting Workshop bei Hendrik Martz und Jim Walker
8./9. Oktober: Directing Actors – The Travis Technique bei Mark W. Travis
8./9. Oktober: Werbe- und Wirtschaftsfilmproduktion bei Peter Benkowitz
15./16. Oktober: Drehbuchaufstellung bei Dr. Claudia Gladziejewski und Rainer Paszek
15./16. Oktober: Wie werde ich Unternehmer? bei Hans Emge
22./23. Oktober: Drehbuchhandwerk bei Frank Raki und Christoph von Zastrow
22./23. Oktober: Storyboard bei Siegmar Warnecke
29./30. Oktober: Castingtraining bei Silke Klug-Bader und Christine Lendermann
29./30. Oktober: Hands on Stereo3D bei Christian Meyer und Christoph F. Bruggaier

Die allermeisten Seminare kosten regulär 220,- Euro, nur für wenige besonders aufwendige Workshops erheben wir den 1,5-fachen Satz von 330,- Euro. Wer sparen will (und uns die Planung erleichtern möchte), meldet sich frühzeitig an: 40,- Euro Frühbucherrabatt gibt es bei jeder Zahlung, die mindestens 14 Tage vor Seminarbeginn bei uns eintrifft – so reduziert sich der Preis meist auf 180,- Euro! Informationen zu Anmeldung, öffentlicher Förderung z.B. mit den Prämiengutscheinen der Bildungsprämie (durch die bei Vorliegen der Voraussetzungen 50 Prozent des Teilnehmerbeitrags übernommen werden) u.v.a.m. finden sich unter www.filmseminare.de/faq – die dort niedergelegten Regelungen sind gleichzeitig auch unsere Vertragsbedingungen.

Weiterbildung für Filmschaffende 2011/12

Einen ganzen Strauß unterschiedlichster Weiterbildungs- und Trainingsangebote hat die Münchner Filmwerkstatt für die kommenden Monate zusammengestellt:

Wochenendseminare für Filmschaffende
Auf www.filmseminare.de steht unser neues Seminarprogramm für die Monate September 2011 bis März 2012 online. Es enthält Altbewährtes und Neues aus den Bereichen Drehbuch, Filmanalyse, Für Pädagogen, Karriere, Non-Fiction, Praxis, Produktion & Recht, Regie, Schauspiel, Script & Continuity sowie Technik. Auch die Broschüre dazu kann nun bei uns angefordert oderhier heruntergeladen werden. Die Teilnahme kostet je Wochenende zwischen 220 und 330 Euro – und bis zwei Wochen vor dem Seminartermin gewähren wir auf diese Preise noch einen Frühbucherrabatt von 40 Euro! Information und Anmeldung zu allen Wochenendseminaren ausschließlich online unterwww.filmseminare.de.

Vorbereitungskurse zu den IHK-Prüfungen für Regieassistenten und Produktionsleiter
Bereits am vergangenen Wochenende starteten unsere einjährigen berufsbegleitenden Lehrgänge zur Vorbereitung auf die Weiterbildungsprüfungen der Industrie- und Handelskammer zu den renommierten Abschlüssen als Regieassistent (IHK) und Produktionsleiter (IHK). Erstmals und einzigartig in Süddeutschland (und natürlich auch offen für Teilnehmer aus Österreich und der Schweiz) finden sie berufsbegleitend an Wochenenden statt, ihre Kosten von 5.500 bzw. 5.800 Euro können z.B. durch das Meister-BAföG oder die FFA gefördert werden. Informationen über die gemeinsam mit den größten Arbeitgebern der Film- und TV-Branche in München konzipierten Lehrgänge finden sich unter www.muenchner-filmwerkstatt.de/lehrgaenge.htm – und wer kurzfristig noch dazustoßen möchte, ist natürlich herzlich willkommen (sollte sich aber sputen)!

Werkstätten für Autoren, Produzenten und Dokumentarfilmer
Wer an einem Spielfilmdrehbuch schreibt, als Produzent ein Filmprojekt an den Start bekommen will oder an einem langen Dokumentarfilm arbeitet, findet hier unter erfahrener Leitung regelmäßig einen Kreis Gleichgesinnter mit ähnlich gelagerten Fragestellungen und Sorgen, aber auch mit eigenen Ideen und Kontakten, die über so manche Schaffenskrise hinweg helfen können. Für die erste Runde vom September 2011 bis zum Juni 2012 kann man sich noch bis zum 10. Juli 2011 bewerben. Die Teilnahme kostet 1.200 Euro, weitere Informationen zu Konzept, Inhalt und Anmeldung gibt es unter www.muenchner-filmwerkstatt.de/werkstatt.htm.

Informationen zu diesen und vielen weiteren Angeboten der Münchner Filmwerkstatt gibt es natürlich auch z.B. beim regelmäßigen Jour Fixe, der immer am 15. jeden Monats ab 20 Uhr in der Pasinger Fabrik stattfindet oder im Internet, z.B. im MedienWiki des MedienCampus Bayern.

KALIBER35 Munich Int’l Short Film Festival: Das Programm des Internationalen Wettbewerbs 2011 steht fest!

Vom 16. bis zum 22. Juni findet jeden Abend ab 19 Uhr im Gloria Palast am Stachus das diesjährige KALIBER35 Munich Int’l Short Film Festival statt. Die Veranstalter haben dafür über Monate hinweg weit über 2.000 Kurzfilme aus aller Welt gesichtet – jetzt steht das Programm des Festivals und des Internationalen Wettbewerbs endlich fest. Titel, Herkunft, Synopsis u.v.a.m. zu den ausgewählten Filmen stehen nun im Internet unterwww.kaliber35.de/2011/section.html – und auch das noch in Druck befindliche Programmheft mit allen Filmen kann hier bereits heruntergeladen werden. Karten zu den einzelnen Vorstellungen zum Preis von 6 Euro (ermäßigt 5) wie auch den Festivalpaß für alle Vorführungen des Festivals gibt es bereits jetzt unter www.kaliber35.de/tickets.html.

Im Auswahlprozeß des Festivals traten aktuelle Konzepte und Tendenzen der Kurzfilmproduktion deutlich zutage: Nicht zu übersehen war da zum einen ein starkes Interesse an der Provinz. Filmemacher richten ihr Augenmerk nun weniger auf das Geschehen in den großen Städten und wenden sich stattdessen bevorzugt dem ländlichen Raum zu. Neben ausgebeuteter Natur zeigen verarmte Industriegebiete und verlassene Dörfer, die einst Wohn- und Lebensraum für Menschen waren, Resultate der Landflucht und des urbanen Hypes. Gerade in den kurzen Dokumentarfilmen stehen poetische Aufnahmen der Natur den Bildern ihrer Ausbeutung gegenüber. Zum anderen konzentriert sich aktuelles Kurzfilmschaffen auf die Individuen und ihre Beziehungen zueinander: hier entstehen ganz persönliche Blicke auf soziale oder kulturelle Gefüge, die sonst meist nur den Hintergrund und nicht den Kern einer Geschichte bilden. Den Filmemachern kommt es dabei auf die konkreten Auswirkungen gesellschaftlicher Veränderungen auf die Charaktere an – und auf deren Möglichkeiten, Einfluß zu nehmen.

Alle Filme des Internationalen Wettbewerbs sind erstmals in Bayern zu sehen; 19 der 35 Filme laufen sogar als Deutschlandpremieren. Viele waren international bereits erfolgreich, von der Oscarnominierung über Wettbewerbsteilnahmen bei der Berlinale oder in Venedig bis zu Gewinnerfilmen des weltwichtigsten Kurzfilmfestivals in Clermond-Ferrand, des IDFA oder der Tiger Awards in Rotterdam. Die ausschließlich ausländischen Produktionen, die im Internationalen Wettbewerb zur Aufführung kommen, stammen heuer aus 26 Ländern von Brazilien und Burundi über Iran und Irak bis zur Ukraine und den USA! Und nicht nur die Filme reisen aus aller Herren Länder an: über ein Dutzend Filmemacher hat sich auch persönlich angekündigt, u.a. aus Spanien, Rumänien, Finnland, Mexico und China!

Ausführliche Informationen über alle gezeigten Filme, der Festivaltrailer u.v.a.m. finden sich auf der Internetseite des Festivals www.kaliber35.de. Oder Sie besuchen uns bei Facebook, folgen uns bei Twitter oder stellen Ihre Photos vom Festival bei Flickr online. Wer selbst seine Erfahrungen und Erlebnisse beim KALIBER35 Munich Int’l Short Film Festival mit anderen teilen mag, verwende dazu bitte den Tag K35 oder den Hashtag #K35 – vielen Dank!

Wir sehen uns dann im Gloria Palast am Stachus!
Martin Blankemeyer, Julia Helmbrecht, Katerina Galani & das gesamte Festivalteam

PS.: Eins der Highlights des Festivals ist auch 2011 wieder die zweitägige Masterclass am Wochenende, die dieses Jahr die einzigartige Möglichkeit bietet, den renommierten Hollywood-Produzenten und Oscar-Preisträger Roger Corman persönlich zu erleben. Die Anmeldung für diese vom FilmFernsehFonds Bayern und dem Amerikanischen Generalkonsulat in München unterstützte Veranstaltung ist nur noch heute zum Frühbucherpreis von nur 180 Euro möglich und kostet ab morgen dann 220 Euro – direkt unterwww.kaliber35.de/2011/masterclass.html.

Neue Werkstätten für Autoren, Produzenten und Dokumentarfilmer – jetzt bewerben bis zum 10. Juli 2011!

Seit fast drei Jahren gibt es nun unsere Weiterbildungsseminare in den Bavaria Studios Geiselgasteig, die seither von über 800 Filmschaffenden und solchen, die es werden wollen, besucht wurden. Das Programm ist von einem einzelnen auf inzwischen über 50 Seminare im Jahr angewachsen und deckt recht vollständig alle Bereiche des Filmschaffens ab, die in Wochenendform gelehrt werden können. Und genau dort liegt die Herausforderung: aus der laufenden Evaluation jedes Seminars wissen wir, daß großer Bedarf besteht an längerwährenden Programmen. Hierauf basiert zuerst unser bereits veröffentlichtes Angebot der berufsbegleitenden Vorbereitungskurse für die IHK-Prüfungen für Regieassistenten und Produktionsleiter, die es so bisher im Süden der Republik nicht gab, und nun auch ein weiteres Projekt: unsere Werkstätten für Autoren, Produzenten und Dokumentarfilmer.

Wer an einem Spielfilmdrehbuch schreibt, als Produzent ein Filmprojekt an den Start bekommen will oder an einem langen Dokumentarfilm arbeitet, findet hier regelmäßig einen Kreis Gleichgesinnter mit ähnlich gelagerten Fragestellungen und Sorgen, aber auch mit eigenen Ideen und Kontakten, die über so manche Schaffenskrise hinweg helfen können. Geleitet wird jede Werkstatt von einem erfahrenen Vertreter seines Fachs, der zusätzliche Hinweise und Hilfe anbietet. Zwei Treffen im Monat, immer am gleichen Vormittag der Woche (die Produzenten mittwochs, die Autoren donnerstags und die Dokumentarfilmer freitags) bieten Struktur und Halt und geben den Teilnehmern die Möglichkeit, ihr Projekt über die zehn Monate, die jede Werkstatt dauert, auf eine neue Stufe zu heben.

Die ersten Werkstätten starten im September 2011 und dauern bis zum Juni 2012. Die Treffen finden mit deren freundlicher Unterstützung im Bayerischen Filmzentrum in den Bavaria Studios Geiselgasteig statt. Die Teilnahme kostet 1.200,- Euro, Bewerbungsschluß ist der 10. Juli 2011. Weitere Informationen zu Konzept, Inhalt und Anmeldung gibt es unter www.muenchner-filmwerkstatt.de/werkstatt.htm.

Hollywood-Legende Roger Corman am 18. und 19. Juni im Gloria Palast am Stachus

Vom 16. bis zum 22. Juni 2011 findet im Gloria Palast am Stachus das jährliche KALIBER35 Munich International Short Film Festival der Münchner Filmwerkstatt statt. Ehrengast ist in diesem Jahr der legendäre Hollywoodproduzent Roger Corman. Am Samstag, den 18. und Sonntag, den 19. Juni spricht dieser im Rahmen der zweitägigen Masterclass des Festivals über Vergangenheit und Zukunft des Independent Films. Corman, inzwischen mit dem Ehrenoscar für sein Lebenswerk ausgezeichnet und gerade 85 geworden, wird nicht nur verraten, welche Wege er genommen und welche Strategien er verfolgt hat, sondern den Blick auch in die Zukunft richten. Kernstück seines Vortrags sind seine Erfahrungen und Ideen zu Finanzierung, Produktion und Vertrieb von Low Budget-Filmen – dabei wird der Frage nachgegangen, wie Geschichten schnell und handwerklich korrekt mit geringen Budgets verwirklicht und vermarktet werden können. Corman packt sein Insiderwissen auf den Tisch, wie man das meiste aus einem kleinen Budget herausholen kann, und inspiriert mit seiner erfrischend entschiedenen Haltung gegenüber Geld und Filmindustrie. Und natürlich bleibt genug Zeit für Gespräche und die Beantwortung der Fragen der Teilnehmer.

Lassen Sie sich diese einzigartige Möglichkeit, eine der schillerndsten und spannenden Figuren der Filmgeschichte über zwei Tage hautnah live zu erleben, nicht entgehen. Die Veranstaltung findet mit freundlicher Unterstützung des FilmFernsehFonds Bayern und des Amerikanischen Generalkonsulats München im Gloria Palast am Stachus statt. Der Teilnahmebeitrag beträgt 220,- Euro, mit Frühbucherrabatt bis zum 3. Juni 2011 nur 180,- Euro. Zur Anmeldung stehen sofortueberweisung.de und PayPal zur Verfügung.

Weitere Information zu Roger Corman, zur Masterclass und zur Anmeldung unter www.kaliber35.de/2011/masterclass.html.

KALIBER35 Munich Int’l Short Film Festival

Auch 2011 findet im Gloria Palast am Stachus wieder das Munich International Short Film Festival statt, dieses Jahr vom 16. bis zum 22. Juni erstmals unter seinem neuen Namen KALIBER35. Und die „35“ ist Programm: wie gehabt werden im Internationalen Wettbewerb 35 Filme von 35mm-Projektoren oder in einer vergleichbaren digitalen Qualität gezeigt. Aber auch eine ganz neue Aktion dreht sich um diese magische Zahl: bei KURZ&KNAPP, dem Kinosportcup, haben die Teilnehmer 35 Stunden Zeit, um 3 Minuten und 50 Sekunden lange Kurzfilme zu drehen. Wobei Abweichungen plus minus 35 Prozent hinsichtlich der Filmlänge okay gehen. Das ganze funktioniert so: beim Kick-off am Freitag, den 17. Juni um 23:00 Uhr werden im Gloria Palast Elemente bekanntgegeben, die die Filme werden enthalten müssen – damit wird sichergestellt, daß niemand vorproduzieren kann. Dann haben die Filmemacherteams 35 Stunden Zeit, um bis Sonntag, den 19. Juni um 10:00 Uhr ihre Filme zu schreiben, planen, drehen, schneiden, auszuspielen und im Gloria Palast abzugeben. Dort steigt noch am gleichen Abend die große KURZ&KNAPP-Gala, in der alle Filme präsentiert, ihre Teams vorgestellt und die Preisträger gekürt werden.

Während KURZ&KNAPP zum Mitmachen einlädt, ist das Herzstück des Festivals natürlich wie jedes Jahr der Internationale Wettbewerb, für den Filmemacher aus aller Welt noch bis zum 31. März ihre Filme über die Onlineplattform Reelport.com einreichen können – deutschsprachige Filme sind hier allerdings nicht zugelassen. Aus diesen Einreichungen wird auch in diesem Jahr wieder ein spannendes Kurzfilmprogramm in den Geschmacksrichtungen SWEET, SALTY, SOUR, BITTER und UMAMI zusammengestellt, dessen 35 Filme allesamt in bayerischer Erstaufführung gezeigt werden.

Laufend aktualisierte Informationen über den Internationalen Wettbewerb und die ausgewählten Filme genau wie über das Rahmenprogramm von KURZ&KNAPP bis zur traditionellen Masterclass, dieses Jahr mit Hollywood-Legende Roger Corman, finden sich auf der Internetseite des Festivals www.kaliber35.de.

Vorbereitungskurse für die IHK-Prüfungen für Regieassistenten und Produktionsleiter und vieles andere mehr

Pünktlich zum monatlichen Jour fixe-Termin am 15. senden wir heute die aktuellsten Informationen aus der Münchner Filmwerkstatt:

1. Lehrgänge zum Regieassistenten (IHK) und Produktionsleiter (IHK) starten am 16. April 2011!

Nach Köln und Berlin erwägt auch die IHK für München und Oberbayern, Weiterbildungsprüfungen in Medienberufen anzubieten. Dazu bietet die Münchner Filmwerkstatt erstmals und einzigartig in Süddeutschland (und natürlich auch offen für Teilnehmer aus Österreich und der Schweiz) Vorbereitungskurse zu den renommierten Abschlüssen als Regieassistent (IHK) und Produktionsleiter (IHK) an. Die Kurse beginnen erstmals am 16. April 2011 und finden berufsbegleitend an Wochenenden statt, ihre Kosten können z.B. durch das Meister-BAföG oder die FFA gefördert werden. Die abschließenden Prüfungen können hilfsweise – falls sie in München dann nicht schon angeboten werden – auch bei der IHK Köln abgelegt werden. Informationen über die gemeinsam mit den größten Arbeitgebern der Film und TV-Branche in München konzipierten Lehrgänge finden sich unterwww.muenchner-filmwerkstatt.de/lehrgaenge.htm.

2. Endspurt Wochenendseminare 2010/11!

Wem ein ganzjähriger Lehrgang für den Anfang doch zu heftig ist, der kann natürlich auch weiterhin unsere Wochenendseminare zur Weiterbildung Filmschaffender in den Bavaria Studios Geiselgasteig wahrnehmen – aktuell bevor stehen hier die Workshops „Hands on Steadicam“ und „Grundlagen der Bildgestaltung II“, beide am 19./20. März, gefolgt von „Selbstvermarktung für Schauspieler“ am 26./27. März, „Urheber- und Persönlichkeitsrecht“ am 2./3. April und „Filmgeschäftsführung“ am 9./10. April. Einen stets aktuellen Überblick über alle bevorstehenden Termine und die Möglichkeit, sich auch gleich online anzumelden, gibt es auf www.filmseminare.de.

3. Partner für Bürogemeinschaft gesucht!

Sie sind Filmproduzent oder -verleiher, Drehbuchautor, Filmarchitekt, Medienanwalt, Cutter, Caster oder Agentur und arbeiten als Firma oder Freelancer in der oder für die Filmbranche? Sie suchen bezahlbaren Büroraum im Münchner Innenstadtbereich und wollen sich nicht nur die Infrastruktur mit anderen Filmfirmen teilen, sondern in einem jungen und kreativen Umfeld auch neue Kontakte aufbauen und Synergien schaffen? Die Münchner Filmwerkstatt plant die Anmietung eigener Büroräume und sucht passende Untermieter vom einzelnen Schreibtisch bis zu mehreren eigenen Räumen – bei Interesse bitte melden!

4. Jour fixe: immer am 15. jeden Monats ab 20 Uhr in der Pasinger Fabrik!

Heute abend trifft sich wie jeden 15. die Münchner Independent Film-Szene in der Pasinger Fabrik, um zu tratschen und zu trinken, sich auszutauschen und zu neuen Projekten aufzubrechen. Jede und jeder, der eine selbstorganisierte Film- oder Medienproduktionen im Raum München initiieren will ist herzlich eingeladen, sein Projekt auf der kleinen Bühne vorzustellen und so Mitstreiter zu finden. Nähere Informationen zum Jour fixe gibt es unter www.muenchner-filmwerkstatt.de/jourfixe.htm; wer mag, kann sein Kommen auf Facebookankündigen – verpflichtend ist das aber nicht!

Wir hoffen, da war nun für jede/n etwas dabei und wir konnten Dich/Euch/Sie inspirieren, an der ein oder anderen Aktion der Münchner Filmwerkstatt auch selbst teilzunehmen. Und natürlich ist auch die Weiterleitung/Veröffentlichung dieser Informationen wie stets hocherwünscht…

Endspurt unseres Seminarprogramms 2010/11 – jetzt anmelden!

Unser gemeinsames Seminarprogramm von Münchner Filmwerkstatt und Bavaria Film zur Weiterbildung Filmschaffender neigt sich für dieses Frühjahr dem Ende zu – nutzen Sie jetzt die Gelegenheit, sich Ihren Platz in den noch bevorstehenden Seminaren zu sichern! Nach den in dieser eMail vorgestellten Seminaren gehen wir in die Sommerpause und nehmen den Seminarbetrieb – nur unterbrochen von unserer jährlichen Masterclass am 18./19. Juni im Rahmen des KALIBER35 Munich International Short Film Festivals im Gloria Palast – dann erst am Wochenende 17./18. September wieder auf.

Nutzen Sie auch unseren Frühzahlerrabatt: wer sich so rechtzeitig zu unseren Seminaren anmeldet, daß sein Teilnehmerbeitrag drei Wochen vor Seminarbeginn bei uns eingegangen ist, erhält 25 Euro Nachlaß je Buchung! Es gelten unsere Vertragsbedingungen – und hier nun die Seminare im Einzelnen:

FÜR KURZENTSCHLOSSENE: 26./27. Februar 2011: Der gute Ton
Während oft alle Energie bei Dreharbeiten auf die Qualität des Bildes gelegt wird, verzeiht der Zuschauer nichts so wenig wie einen schlechten Ton. Tonmeister Michael Diekmann zeigt Teilnehmern mit ersten Vorkenntnissen oder Erfahrungen im Rahmen dieses Wochenendes, wie man auf Profiniveau die richtige Equipmentauswahl trifft, einen guten O-Ton am Drehort aufnimmt und die Anforderungen der Postproduktion umsetzt.
www.filmseminare.de/der-gute-ton2

5./6. März 2011: Stoffentwicklung erfolgreich organisieren
Der Erfolg eines Filmprojekts hängt entscheidend davon ab, daß man das richtige Thema zur richtigen Zeit aufgreift, Wünsche und Regularien von Sendern und Förderanstalten kennt und man das zum Projekt passende Netzwerk aufbaut. In diesem Kurs zeigen die erfolgreichen Stoffentwickler Frank Raki und Christoph von Zastrow, wie man Filmstoffe fit für den Markt macht.
www.filmseminare.de/lehrerseminar

12./13. März 2011: Filmhochschul-Bewerbungstraining
Das Studium an einer der großen Filmhochschulen vermittelt alles nötige Wissen, aber vor allem ein Netzwerk von unschätzbarem Wert, um in der Filmbranche als Regisseur, Autor, Produzent oder sonst erfolgreich zu sein. Wie eine Bewerbung für einen Studienplatz abläuft, wie man seine Chancen erhöht, aber auch, welche Alternativen es gibt, präsentiert die Filmhochschulabsolventin Daniela Parr, die diesen Prozeß also selbst erfolgreich durchlaufen hat, an diesem Wochenende.
www.filmseminare.de/filmhochschul-bewerbungstraining

12./13. März 2011: Berufsrecht für Filmschaffende
Das Arbeits- und Tarifrecht der Filmbranche steht im Mittelpunkt dieses Seminars unter der Leitung des Rechtsanwalts Steffen Schmidt-Hug. Er berät in eigener Kanzlei Filmschaffende z.B. in Vertragsfragen und bei der sozialen Absicherung, bei Statusklärung („Auf Rechnung oder auf Lohnsteuerkarte?“) oder bei der KSK. Produzenten und Produktionsleiter, die die aktuellen rechtlichen Vorgaben kennen und umsetzen müssen, aber auch Filmschaffende, die ihre Rechte kennen wollen, sei der Besuch dieses Seminars angeraten. Mitglieder des Bundesverband Produktion (BVP) erhalten bei der Anmeldung übrigens einen Nachlaß von 25 Euro.
www.filmseminare.de/berufsrecht

19./20. März 2011: Grundlagen der Bildgestaltung II
Unter der Leitung von Patrick Finger steht an diesem Wochenende der Aufbaukurs Bildgestaltung auf dem Programm für alle, die schon erste eigene Erfahrungen mit der Kamera gesammelt haben. Kamera- und Spielachsen, Schärfenverlagerungen und andere Techniken, den Blick des Zuschauers zu lenken sowie die Gestaltung von Szenenübergängen sind nur einige der Aspekte, die in dieser Veranstaltung behandelt werden.
www.filmseminare.de/bildgestaltung2

19./20. März 2011: Hands on Steadicam
Eine praktische Einführung in das Arbeiten mit Steadicam geben Clemens Treml und Thomas Richter – dabei lernen die Teilnehmer unterschiedliche Lösungen von kostengünstigen bis zu hochprofessionellen Systemen kennen und können im Rahmen vieler praktischer Übungen dabei erste eigene Erfahrungen „Hands on Steadicam“ sammeln.
www.filmseminare.de/steadicam

26./27. März 2011: Erzählen in bewegten Bildern (Auflösungskurs)
Lancelot von Naso ist der Shooting Star unter den jungen deutschen Regisseuren – für seinen Spielfilm „Waffenstillstand“ wurde er u.a. mit dem Prix Europa für den besten europäischen TV-Film 2010 ausgezeichnet. An diesem Wochenende zeigt er u.a., wie man mit drei oder mehr Personen im Bild umgeht, wie man Action- und Erotikszenen optisch auflöst, wie man einen Look findet, der zur Geschichte paßt, wie man Plansequenzen inszeniert und wie man die richtige Kameraposition findet.
www.filmseminare.de/aufloesungskurs2

26./27. März 2011: Selbstvermarktung für Schauspieler
Tim Seyfi, selbst erfolgreicher Schauspieler und Selbstvermarkter, gibt in diesem Kurs einen umfassenden Überblick über die aktuellen Anforderungen an einen Schauspieler und sein Material (Fotos, Demoband, Internetpräsenz, Online-Casting). Er legt seinen Fokus auf Produktionen im In- und Ausland sowie die wichtigsten Casting- und Schauspielagenturen und gibt dabei Schauspielschulabsolventen, Theaterschauspielern, Schauspielern mit nur wenigen Drehtagen im Jahr und Quereinsteigern die entscheidenden Hinweise, wie sie mehr wahrgenommen und öfter engagiert werden können.
www.filmseminare.de/selbstvermarktung-fuer-schauspieler

2./3. April 2011: Urheber- und Persönlichkeitsrecht
Daß man auch eine eher trockene Materie nicht nur kompetent, sondern auch kurzweilig vermitteln kann, beweist der Rechtsanwalt Dr. Ulrich Fuchs. Mit seiner breiten Erfahrung von Literaturverfilmungen über zeitgeschichtliche Stoffe bis hin zur Parodie, u.a. aus Produktionen wie „Sophie Scholl – Die letzten Tage“, „Der Baader Meinhof Komplex“ oder „(T)Raumschiff Surprise – Periode 1“ bietet er Filmschaffenden eine ebenso systematische wie praxisorientierte Einführung in das Urheber- und Persönlichkeitsrecht.
www.filmseminare.de/filmrecht

ZUSATZTERMIN: 9./10. April 2011: Filmgeschäftsführung
Weg wie warme Semmeln gingen die Plätze bei unserem ersten Seminar mit Markus Yagapen – deshalb bieten wir nun diesen Zusatztermin an. Das Seminar gibt einen vollständigen Überblick über die Aufgaben der Filmgeschäftsführung mit Buchhaltung, Kostenrechnnung und Gagenabrechnung. Nach einer systematischen Darstellung der Grundlagen werden jeweils praxisnah die Spezialprobleme erläutert, die bewältigt werden müssen.
www.filmseminare.de/filmgeschaeftsfuehrung

Und wer auf der Suche nach Weiterbildung über einzelne Wochenendseminare hinaus ist, sollte vielleicht einen Blick auf die Kurse der Münchner Filmwerkstatt für Regieassistenten und Produktionsleiter werfen: diese erstmals in Süddeutschland angebotenen Lehrgänge bereiten auf die entsprechenden IHK-Prüfungen vor und finden über ein ganzes Jahr hinweg berufsbegleitend an Wochenenden statt. Die ersten Kurse, deren Teilnahme vielfältig staatlich gefördert wird, starten am 16. April 2011.
www.muenchner-filmwerkstatt.de/lehrgaenge.html

Highlights unseres Seminarprogramms im Februar 2011

Gerne möchten wir mit dieser eMail wieder auf einige Highlights aus unserem Seminarprogramm hinweisen, in denen noch Plätze frei sind und die z.T. sogar noch mit Frühbucherrabatt (25 Euro weniger bei Zahlung bis drei Wochen vor Seminarbeginn) gebucht werden können. Die Seminare im Einzelnen:

29./30. Januar 2011: Erfolgreich Fernsehkrimis schreiben
Genau zum Anmeldeschluß der Drehbuchwerkstatt kommt deren Studienleiter Martin Thau in die Münchner Filmwerkstatt und lüftet hier über zwei Tage die Geheimnisse dieses Formats und gibt interessierten Autoren das nötige Wissen und geeignete Hilfsmittel an die Hand, um in diesem Markt zu reüssieren. Denn der Krimi ist die Besonderheit der deutschen Fernsehlandschaft – kein anderes Genre wird so viel produziert, und kein Genre unterscheidet sich so stark von der klassischen Dramaturgie…
www.filmseminare.de/fernsehkrimis-schreiben

29./30. Januar 2011: Einführung in den Videojournalismus
„VJ-Queen“ Sabine Streich kommt zu uns in die Bavaria Studios, um Interessierten eine ebenso umfassende wie kompetente Einführung in den Videojournalismus zu geben. Der Workshop richtet sich an alle, die die Grundlagen des Videojournalismus kennen lernen oder eine Idee von der Arbeitsweise des VJ bekommen wollen, denn Videojournalismus ist nicht (nur) kostengünstig produziertes Fernsehen, sondern hat sich mittlerweile zu einem eigenen Genre entwickelt.
www.filmseminare.de/videojournalismus

5./6. Februar 2011: Stoffentwicklung mit „the human factor“
In seinem Blog prognostiziert Roland Zag mit beängstigender Genauigkeit Tops und Flops des deutschen und internationalen Kinomarktes. Der studierte Philosoph und Musikwissenschaftler erläutert seinen Ansatz im Rahmen dieses Wochenendseminars – und wie ihn sich Autoren schon frühzeitig zu nutze machen können. Das Seminar richtet sich natürlich gleichermaßen auch an Produzenten, Verleiher und Redakteure – sie können mit dem hier vermittelten Wissen viel Geld sparen…
www.filmseminare.de/the-human-factor

5./6. Februar 2011: Hands on Filmkopierwerk
Eine besonders seltene Perle in unserem Seminarprogramm ist sicher das Wochenende rund um „Das analoge Kopierwerk“. Günter Blasenbreu (CinePostproduction) und Dieter Krinke (Kodak) bieten den Teilnehmern die einzigartige Möglichkeit, die traditionellen Verfahren und Maschinen der analogen Filmentwicklung und -bearbeitung nicht nur in der Theorie kennenzulernen, sondern auch in der Praxis zu erleben und eigene Erfahrungen in der Filmentwicklung, am Schneidetisch und in der analogen Lichtbestimmung zu sammeln.
www.filmseminare.de/kopierwerk

12./13. Februar 2011: Visual Effects (VFX)
Tyron Montgomory, für seinen Kurzfilm Quest mit dem Oscar ausgezeichnet, erläutert alles Wissenswerte rund um Visual Effects (VFX): Wer als Regisseur oder Produzent, als Produktionsleiter, Regieassistent, Szenenbildner, Innenrequisiteur, Cutter oder in jeder anderen Position wissen will, was VFX zu leisten vermögen, wie das funktioniert, wie man das plant und dreht, was die Begrifflichkeiten bedeuten und auch was das alles kostet, ist in diesem Workshop mehr als gut aufgehoben.
www.filmseminare.de/vfx

12./13. Februar 2011: Lichtgestaltung für Film- und Videoprojekte
Der Dauerbrenner unserer Seminarreihe ist unser Location Lighting Workshop im Filmstudio von Haus 12 der Bavaria Studios. Kameramann Björn Kurt führt mit Filmbeispielen und praktischen Übungen in alle Aspekte der Lichtgestaltung ein – von der schnellen Interviewsituation mit Bordmitteln bis zur Konzeption größerer Filmsets.
www.filmseminare.de/lichtsetzen

19./20. Februar 2011: Werbe- und Wirtschaftsfilmproduktion
Werbefilmregisseur und -produzent Peter Benkowitz stellt im Rahmen dieses Workshops alle Aspekte rund um den Unternehmensfilm vor, von der Gewinnung von und dem Umgang mit Kunden bis zur Produktion. Teil des Seminars ist auch die Erarbeitung eines Pitchings in kleinen Gruppen – für die Teilnehmer auch eine Chance, um aktuelle Projekte zu prüfen und zu präsentieren.
www.filmseminare.de/corporate-film

19./20. Februar 2011: Digitale Filmkameras 2011
Gestern Red One, heute Canon 5D/7D und Alexa und morgen neue hochprofessionelle Kameras zu Consumerpreisen von Massenanbietern wie Sony und Panasonic – die Welt der Bildaufzeichnung ist in Bewegung. Einen aktuellen Überblick über Möglichkeiten und Herausforderungen, die passenden Workflows und deren Management und Kalkulation vermitteln Andreas Minuth und Michael Welzel im Rahmen dieses Wochenendes.
www.filmseminare.de/digitale-filmkameras

26./27. Februar 2011: Dokumentarfilmproduktion
Seit Mitte Januar komplettiert der Bayerische Filmpreis für „Plug & Pray“ als besten Dokumentarfilm die lange Liste von Auszeichnungen, die Jens Schanze für seine Arbeit als Autor, Regisseur und Produzent bereits erhalten hat. In der Münchner Filmwerkstatt erläutert er an diesem Wochenende Themenwahl, Konzeptentwicklung- und präsentation, Umgang mit öffentlich-rechtlichen Fernsehredaktionen, Filmförderanstalten und Verleihern sowie die verschiedenen Finanzierungsmodelle für Dokumentarfilme – und vieles andere mehr!
www.filmseminare.de/dokumentarfilmproduktion

26./27. Februar 2011: Der gute Ton
Während oft alle Energie bei Dreharbeiten auf die Qualität des Bildes gelegt wird, verzeiht der Zuschauer nichts so wenig wie einen schlechten Ton. Tonmeister Michael Diekmann zeigt Teilnehmern mit ersten Vorkenntnissen oder Erfahrungen im Rahmen dieses Wochenendes, wie man auf Profiniveau die richtige Equipmentauswahl trifft, einen guten O-Ton am Drehort aufnimmt und die Anforderungen der Postproduktion umsetzt. Höhepunkt des Seminars ist ein Besuch im großen Mischstudio der Bavaria Film.
www.filmseminare.de/der-gute-ton2

Ein vollständiger Überblick über alle unsere Seminare, zu denen man sich gerade (noch) anmelden kann, findet sich auf www.filmseminare.de – jedes Seminar kostet 190 Euro inkl. Mehrwertsteuer, mit Frühbucherrabatt (nämlich bei Geldeingang bis drei Wochen vor Seminarbeginn) sogar nur 165 Euro. Es gelten unsere Vertragsbedingungen.

Und wer auf der Suche nach Weiterbildung über einzelne Wochenendseminare hinaus ist, sollte vielleicht einen Blick auf die Kurse der Münchner Filmwerkstatt für Regieassistenten und Produktionsleiter werfen: diese Lehrgänge bereiten auf die entsprechenden IHK-Prüfungen vor und finden über ein ganzes Jahr hinweg berufsbegleitend an Wochenenden statt. Die ersten Kurse, deren Teilnahme vielfältig staatlich gefördert wird, starten am 16. April 2011.
www.muenchner-filmwerkstatt.de/lehrgaenge.html

PS.: Für ein Weiterbildungsspecial einer großen Publikumszeitschrift suchen wir ehemalige Teilnehmer unserer Seminare, die dadurch schon vieles geschafft haben und in irgendeiner Weise Erfolg hatten, um die Leser mit ihren Berichten zu eigener Weiterbildung zu motivieren. Wer also von positiven Effekten einer Seminarteilnahme bei uns Zeugnis ablegen will und kann – bitte melden!