Drehbeginn „Letzte Ausfahrt Weiden-Ost“ von Kathrin Anna Stahl

Am Dienstag dieser Woche fiel in der Oberpfalz die erste Klappe zu „Letzte Ausfahrt Weiden-Ost“, dem ersten Kurzfilm nach dem Buch und unter der Regie der Schauspielerin Kathrin Anna Stahl.

Gisela ist ein bisschen zu grell und ihr Stil etwas billig. Sie will eigentlich raus aus diesem Kaff, doch landet sie zunächst beim Bertl. Bertl ist der Stenz der Oberpfalz und hat ein ziemlich geiles Auto. In dem würde er Gisela gerne flachlegen, doch tatsächlich landet Annalies auf seinem Beifahrersitz. Annalies ist seit über 40 Jahren mit dem Alfons verheiratet. Alfons jagt wie Bertl, und eigentlich will er verdammt noch mal nur das tote Reh beim Huaber abgeben, doch die Annaliese macht gerade Krautsuppendiät und die verursacht Böen wie Tramontana, jene Windströmung, die gehäuft in Talmündungen auftritt. Schließlich ist das Reh weg und auch die Oma von der Gisela. Und schuld sind in dieser nordostbayerischen Grenzstadt wie immer die Tschechen.

In den Hauptrollen spielen Monika Manz und Gerd Lohmeyer als Annalies und Alfons Forster, Cathrin Kagermeier und Stefan Murr als Gisela und Bertl sowie Miroslav Nemec und Ferenc Barbay als Tschechen. Die Kamera führt Johannes Kirchlechner, die Produktion liegt in den Händen von Larissa Görner. Der Film wäre nicht möglich ohne die Förderung des FilmFernsehFonds Bayern und eine breite Unterstützung von Institutionen, Firmen und Persönlichkeiten aus der Oberpfalz, allen voran Vantage Film, G+H Objekteinrichungen, der Raiffeisenbank Weiden und BR-Chefkameramann Hans Fischer.

Nähere, laufend aktualisierte Informationen zum Projekt finden sich im Internet unter http://www.muenchner-filmwerkstatt.de/filme/letzte-ausfahrt-weiden-ost/