Aufruf zur Attacke! Fernsehskandal: TELE5 wählt Karsamstag für die Ausstrahlung von „Der Goldene Nazivampir von Absam 2…“

Es ist nicht zu fassen!

Der Münchner Sender TELE5 treibt seine unglaublichen Geschmacklosigkeiten auf die Spitze: Die Fernseh-„Anstalt“ – zutreffender könnte diese Bezeichnung nicht sein – besitzt allen Ernstes die Frechheit, in der heiligen Nacht von Karfreitag auf Karsamstag um 01:14 Uhr einen höchst pietätlosen, widerwärtigen und verachtenswerten Film erstmals im Fernsehen auszustrahlen. Es handelt sich dabei um kein geringeres Werk als „Der Goldene Nazivampir von Absam 2 – Das Geheimnis von Schloss Kottlitz“ – die berühmt-berüchtigte Independent-Trash-Produktion der Münchner Filmwerkstatt, die den Weg ebnete für Nachahmer wie „Inglorious Basterds“ oder „Iron Sky“. Getarnt wird diese Ungeheuerlichkeit mit dem so genannten „Kalk-Freitag“, dem 20-jährigen Jubiläum des am Film mitwirkenden Oliver Kalkofe.

Diese Frevelei an allen Gläubigen schreit nach Rache! Deshalb starten wir den kommenden Karsamstag mit einer DDoS-Attacke auf den Sender! Durch das gleichzeitige Einschalten unserer TV-Geräte um 01:14 Uhr auf genau dieses Programm wollen wir die Weiterlesen

NISI MASA European Short Pitch 2012

NISI MASA ist ein europäisches Netzwerk junger Filmschaffender, das in Deutschland vom Berliner Verein Filmarche und der Münchner Filmwerkstatt vertreten wird. Seit 2007 veranstaltet NISI MASA alljährlich den EUROPEAN SHORT PITCH, ein Stoffentwicklungs- und Koproduktionsprogramm für Kurzfilme aus ganz Europa. Rund 100 Projekte haben in den vergangenen Jahren hier teilgenommen, von denen 20 inzwischen realisiert wurden und sehr erfolgreich auf Festivals in Europa und weltweit präsentiert wurden.

Jetzt hat NISI MASA den Teilnahmeaufruf für den EUROPEAN SHORT PITCH 2012 veröffentlicht, nach dem Drehbuchautoren und -teams ihre Kurzfilmprojekte bis zum 10. Oktober 2011 um Mitternacht einreichen können. Die Teilnehmer müssen mindestens 18 und dürfen höchstens 35 Jahre alt sein und aus der EU oder einem der folgenden Staaten kommen: Kroatien, Island, Liechtenstein, Norwegen, Schweiz, Albanien, Kosovo, Mazedonien, Russland, Türkei oder Ukraine. Alle eingereichten Projekte durchlaufen ein zweistufiges Auswahlverfahren, an dessen Ende am 16. November 2011 25 Projekte ausgewählt werden. Diese nehmen dann vom 3. bis zum 8. Januar 2012 an einem Drehbuchworkshop in Luxemburg, einer anschließenden Online-Beratung und vom 2. bis zum 4. März 2012 an einer Präsentation in der europäischen Kulturhauptstadt 2012, dem slowenischen Marburg an der Drau (Maribor) teil, zu der 35 auf Kurzfilme spezialisierte Produzenten, Filmförderer, Verleiher und Einkäufer anreisen werden.

Die Teilnahmegebühr für die ausgewählten Projekte beim EUROPEAN SHORT PITCH beträgt 500 Euro, dafür werden u.a. die Reisekosten nach Luxemburg und Maribor und Unterkunft und Verpflegung vor Ort übernommen. Die Arbeitssprache des EUROPEAN SHORT PITCH ist englisch, dementsprechend müssen alle Projekte auch in englischer Sprache eingereicht werden und die Teilnehmer über hinreichende englische Sprachkenntnisse verfügen. Last not least sollen die Projekte spätestens während des Abschlußevents bereits einen Produzenten in ihrem Heimatland haben – Projekte aus dem Münchner Raum können dafür bei Interesse die Münchner Filmwerkstatt nutzen.

Weitere Informationen und das Anmeldeformular finden sich im Internet unter www.nisimasa.com/?q=node/406 – und für Fragen steht die Europazentrale von NISI MASA unter der Telefonnummer +33 960 396 338 oder per eMail an europe@nisimasa.com zur Verfügung.

KALIBER35 Munich Int’l Short Film Festival: Das Programm des Internationalen Wettbewerbs 2011 steht fest!

Vom 16. bis zum 22. Juni findet jeden Abend ab 19 Uhr im Gloria Palast am Stachus das diesjährige KALIBER35 Munich Int’l Short Film Festival statt. Die Veranstalter haben dafür über Monate hinweg weit über 2.000 Kurzfilme aus aller Welt gesichtet – jetzt steht das Programm des Festivals und des Internationalen Wettbewerbs endlich fest. Titel, Herkunft, Synopsis u.v.a.m. zu den ausgewählten Filmen stehen nun im Internet unterwww.kaliber35.de/2011/section.html – und auch das noch in Druck befindliche Programmheft mit allen Filmen kann hier bereits heruntergeladen werden. Karten zu den einzelnen Vorstellungen zum Preis von 6 Euro (ermäßigt 5) wie auch den Festivalpaß für alle Vorführungen des Festivals gibt es bereits jetzt unter www.kaliber35.de/tickets.html.

Im Auswahlprozeß des Festivals traten aktuelle Konzepte und Tendenzen der Kurzfilmproduktion deutlich zutage: Nicht zu übersehen war da zum einen ein starkes Interesse an der Provinz. Filmemacher richten ihr Augenmerk nun weniger auf das Geschehen in den großen Städten und wenden sich stattdessen bevorzugt dem ländlichen Raum zu. Neben ausgebeuteter Natur zeigen verarmte Industriegebiete und verlassene Dörfer, die einst Wohn- und Lebensraum für Menschen waren, Resultate der Landflucht und des urbanen Hypes. Gerade in den kurzen Dokumentarfilmen stehen poetische Aufnahmen der Natur den Bildern ihrer Ausbeutung gegenüber. Zum anderen konzentriert sich aktuelles Kurzfilmschaffen auf die Individuen und ihre Beziehungen zueinander: hier entstehen ganz persönliche Blicke auf soziale oder kulturelle Gefüge, die sonst meist nur den Hintergrund und nicht den Kern einer Geschichte bilden. Den Filmemachern kommt es dabei auf die konkreten Auswirkungen gesellschaftlicher Veränderungen auf die Charaktere an – und auf deren Möglichkeiten, Einfluß zu nehmen.

Alle Filme des Internationalen Wettbewerbs sind erstmals in Bayern zu sehen; 19 der 35 Filme laufen sogar als Deutschlandpremieren. Viele waren international bereits erfolgreich, von der Oscarnominierung über Wettbewerbsteilnahmen bei der Berlinale oder in Venedig bis zu Gewinnerfilmen des weltwichtigsten Kurzfilmfestivals in Clermond-Ferrand, des IDFA oder der Tiger Awards in Rotterdam. Die ausschließlich ausländischen Produktionen, die im Internationalen Wettbewerb zur Aufführung kommen, stammen heuer aus 26 Ländern von Brazilien und Burundi über Iran und Irak bis zur Ukraine und den USA! Und nicht nur die Filme reisen aus aller Herren Länder an: über ein Dutzend Filmemacher hat sich auch persönlich angekündigt, u.a. aus Spanien, Rumänien, Finnland, Mexico und China!

Ausführliche Informationen über alle gezeigten Filme, der Festivaltrailer u.v.a.m. finden sich auf der Internetseite des Festivals www.kaliber35.de. Oder Sie besuchen uns bei Facebook, folgen uns bei Twitter oder stellen Ihre Photos vom Festival bei Flickr online. Wer selbst seine Erfahrungen und Erlebnisse beim KALIBER35 Munich Int’l Short Film Festival mit anderen teilen mag, verwende dazu bitte den Tag K35 oder den Hashtag #K35 – vielen Dank!

Wir sehen uns dann im Gloria Palast am Stachus!
Martin Blankemeyer, Julia Helmbrecht, Katerina Galani & das gesamte Festivalteam

PS.: Eins der Highlights des Festivals ist auch 2011 wieder die zweitägige Masterclass am Wochenende, die dieses Jahr die einzigartige Möglichkeit bietet, den renommierten Hollywood-Produzenten und Oscar-Preisträger Roger Corman persönlich zu erleben. Die Anmeldung für diese vom FilmFernsehFonds Bayern und dem Amerikanischen Generalkonsulat in München unterstützte Veranstaltung ist nur noch heute zum Frühbucherpreis von nur 180 Euro möglich und kostet ab morgen dann 220 Euro – direkt unterwww.kaliber35.de/2011/masterclass.html.

KALIBER35 Munich Int’l Short Film Festival

Auch 2011 findet im Gloria Palast am Stachus wieder das Munich International Short Film Festival statt, dieses Jahr vom 16. bis zum 22. Juni erstmals unter seinem neuen Namen KALIBER35. Und die „35“ ist Programm: wie gehabt werden im Internationalen Wettbewerb 35 Filme von 35mm-Projektoren oder in einer vergleichbaren digitalen Qualität gezeigt. Aber auch eine ganz neue Aktion dreht sich um diese magische Zahl: bei KURZ&KNAPP, dem Kinosportcup, haben die Teilnehmer 35 Stunden Zeit, um 3 Minuten und 50 Sekunden lange Kurzfilme zu drehen. Wobei Abweichungen plus minus 35 Prozent hinsichtlich der Filmlänge okay gehen. Das ganze funktioniert so: beim Kick-off am Freitag, den 17. Juni um 23:00 Uhr werden im Gloria Palast Elemente bekanntgegeben, die die Filme werden enthalten müssen – damit wird sichergestellt, daß niemand vorproduzieren kann. Dann haben die Filmemacherteams 35 Stunden Zeit, um bis Sonntag, den 19. Juni um 10:00 Uhr ihre Filme zu schreiben, planen, drehen, schneiden, auszuspielen und im Gloria Palast abzugeben. Dort steigt noch am gleichen Abend die große KURZ&KNAPP-Gala, in der alle Filme präsentiert, ihre Teams vorgestellt und die Preisträger gekürt werden.

Während KURZ&KNAPP zum Mitmachen einlädt, ist das Herzstück des Festivals natürlich wie jedes Jahr der Internationale Wettbewerb, für den Filmemacher aus aller Welt noch bis zum 31. März ihre Filme über die Onlineplattform Reelport.com einreichen können – deutschsprachige Filme sind hier allerdings nicht zugelassen. Aus diesen Einreichungen wird auch in diesem Jahr wieder ein spannendes Kurzfilmprogramm in den Geschmacksrichtungen SWEET, SALTY, SOUR, BITTER und UMAMI zusammengestellt, dessen 35 Filme allesamt in bayerischer Erstaufführung gezeigt werden.

Laufend aktualisierte Informationen über den Internationalen Wettbewerb und die ausgewählten Filme genau wie über das Rahmenprogramm von KURZ&KNAPP bis zur traditionellen Masterclass, dieses Jahr mit Hollywood-Legende Roger Corman, finden sich auf der Internetseite des Festivals www.kaliber35.de.

Premiere „Letzte Ausfahrt Weiden-Ost“ am 11. Juli 2010 in Weiden in der Oberpfalz

Gisela ist ein bisschen zu grell und ihr Stil etwas billig. Sie will eigentlich raus aus diesem Kaff, doch landet sie zunächst beim Bertl. Bertl ist der Stenz der Oberpfalz und hat ein ziemlich geiles Auto. In dem würde er Gisela gerne flachlegen, doch tatsächlich landet Annalies auf seinem Beifahrersitz. Annalies ist seit über 40 Jahren mit dem Alfons verheiratet. Alfons jagt wie Bertl, und eigentlich will er verdammt noch mal nur das tote Reh beim Huaber abgeben, doch die Annaliese macht gerade Krautsuppendiät und die verursacht Winde. Schließlich ist das Reh weg und auch die Oma von der Gisela. Und schuld sind in dieser nordostbayerischen Grenzstadt wie immer die Tschechen.

„Letzte Ausfahrt Weiden-Ost“ ist der erste Kurzfilm der Schauspielerin Kathrin A. Stahl. Die Oberpfälzerin hat ihren Film mit breiter Unterstützung aus der Region in Weiden und Umgebung gedreht. Jetzt ist es endlich soweit: Die Premiere des 27-minütigen Kurzfilms findet am Sonntag, den 11. Juli 2010 ab 11:00 Uhr im Ring-Kino, Schillerstraße 5 in Weiden in der Oberpfalz statt.

In den Hauptrollen spielen Monika Manz und Gerd Lohmeyer als Annalies und Alfons Forster, Cathrin Kagermeier und Stefan Murr als Gisela und Bertl sowie Miroslav Nemec und Ferenc Barbay als Tschechen. Die Kamera führte Johannes Kirchlechner, die Produktion lag in den Händen von Larissa Görner. Der Film wäre nicht möglich ohne die Förderung des FilmFernsehFonds Bayern, ARRI, Orange Sound, Gruppe 3 und eine breite Unterstützung von Institutionen, Firmen und Persönlichkeiten aus der Oberpfalz, allen voran Vantage Film, G+H Objekteinrichungen, Hausner und Peugler, der Raiffeisenbank Weiden und dem Lions-Club Weiden.

Nähere Informationen:
zum Film unter http://www.muenchner-filmwerkstatt.de/filme/letzte-ausfahrt-weiden-ost
zur Regisseurin unter www.stahlallueren.de
zum Veranstaltungsort unter www.kino-weiden.de

MUNICH INTERNATIONAL short film festival 2010: 17. bis 23. Juni im Gloria Palast am Stachus

Morgen ist es endlich soweit, München wird wie jeden Sommer für einige Wochen zur deutschen Filmhauptstadt: mit dem MUNICH INTERNATIONAL short film festival 2010 läutet die Münchner Filmwerkstatt von Donnerstag, den 17. bis Mittwoch, den 23. Juni die örtlichen Filmwochen ein. Täglich ab 19 Uhr präsentiert das Festival im Gloria Palast am Stachus die besten Kurzfilme aus Deutschland und aller Welt.

Zum Auftakt am morgigen Donnerstag zeigt das Festival um 19 Uhr den Programmblock SWEET aus dem Internationalen Wettbewerb, anschließend gegen ca. 21 Uhr lädt die Münchner Filmwerkstatt alle Mitglieder und Freunde, Unterstützer und Partner, Kurz- und andere Filmemacher und alle Besucher der Eröffnungsvorführung zum Umtrunk mit Schaumwein und Livemusik ins Foyer des Gloria Palasts.

Karten zum Preis von 5 Euro (ermäßigt 4,50) je Vorstellung oder ein Festivalpaß für alle Vorführungen des Festivals (außer der Masterclass) zum Preis von 18 Euro können im Gloria Palast am Stachus oder auch online unter www.muc-intl.de/tickets.html erworben werden – zur Abholung des Festivalpaß‘ ist ein Paßbild mitzubringen. So gerüstet wartet auf Filmfans eine breite Palette an Vorführungen:

Herzstück der Kurzfilmfestivals ist der Internationale Wettbewerb, der traditionell in fünf nach den Geschmacksrichtungen SWEET, SOUR, SALTY, BITTER und UMAMI benannten Programmen organisiert ist. 35 Filme aus 26 Ländern konkurrieren hier um den erstmals vom Ökostromanbieter strasserauf mit 1.000 Euro dotierten Publikumspreis. Alle diese Filme sind zum ersten Mal in Bayern zu sehen, 20 von Ihnen sogar als deutsche Erstaufführung – und THE NEW TENANTS, Gewinnerfilm des Oscars 2010 für den Besten Kurzfilm, feiert hier wie drei weitere Filme sogar seine Europapremiere. Alle nicht englischsprachigen Filme sind dabei englisch untertitelt, und viele Filme werden von den Filmemachern persönlich vorgestellt – Gäste u.a. aus Schweden, Irland, England, den Niederlanden, Polen, Frankreich, Italien, Ungarn, Österreich, der Schweiz, Andorra, Spanien, Israel und Malaysia haben sich angekündigt. Weiterhin zeigt das MUNICH INTERNATIONAL short film festival Filme aus dem Umfeld der Münchner Filmwerkstatt im Programm FRIENDS & FAMILY sowie in zwei Programmen BEST OF GERMANY die besten deutschen Kurzfilme, allesamt nominiert für oder gar Gewinner des Deutschen Kurzfilmpreises.

Eins der Highlights des Festivals ist auch 2010 wieder die zweitägige Masterclass am Wochenende, die dieses Jahr die einzigartige Möglichkeit bietet, den renommierten Drehbuchautor und Stoffentwickler Christopher Vogler persönlich zu erleben. Dieser gewährt mit seiner „The Writer’s Journey“ Einblicke in die Kunst des Drehbuchschreibens und zeigt dabei Techniken, wie die Struktur der Handlung und die Charaktere entwickelt werden können. Die Masterclass wird vom FilmFernsehFonds Bayern unterstützt, die Anmeldung ist auch kurzfristig noch unter www.muc-intl.de/2010/masterclass.html zum Preis von 165 Euro möglich.

Das Festival wäre nicht möglich ohne die großzügige Unterstützung seiner Förderer und Partner:

  • Kulturstiftung der Stadtsparkasse München
  • strasserauf electricitaet
  • Philips Parallel Lines
  • Bavaria Film
  • Landeshauptstadt München – Kulturreferat
  • Mathäser Filmpalast
  • B2BTRIP
  • nH Hoteles
  • Kodak
  • Interkep

 

Laufend aktualisierte Informationen über das Programm und alle gezeigten Filme, den Festivaltrailer, unseren nigelnagelneuen Festivalblog, Bestellmöglichkeiten für Einzelkarten, Festivalpässe oder die Teilnahme an der Masterclass u.v.a.m. finden sich auf der Internetseite des Festivals www.muc-intl.de – und auch unser Programmheft können Sie hier herunterladen. Erstmals ist das Festival 2010 auch umfassend im Web 2.0 unterwegs: besuchen Sie uns bei Facebook, folgen Sie uns bei Twitter oder stellen Sie Ihre Photos vom Festival bei Flickr online. Wenn Sie selbst Ihre Erfahrungen und Erlebnisse beim MUNICH INTERNATIONAL short film festival mit anderen teilen wollen, verwenden Sie bitte den Tag mucintl oder den Hashtag #mucintl – vielen Dank!

Wir sehen uns im Gloria Palast am Stachus!

DER ROTE PUNKT jetzt auf DVD

Seit vergangenen Freitag, dem 30. April 2010, ist unsere Produktion DER ROTE PUNKT endlich auf DVD im Handel erhältlich. Der Film erzählt die Geschichte der japanischen Studentin Aki Onodera, die auf den Spuren ihrer Eltern von Tokio nach Deutschland reist. Im Ostallgäu lernt sie die Familie Weber kennen, von der sie spontan als Gast aufgenommen wird – und die dadurch schon bald in heftige Turbulenzen gerät. Die auf einer wahren Begebenheit basierende deutsch-japanische Koproduktion wurde vielfach ausgezeichnet, u.a. mit dem Förderpreis Deutscher Film bei den Hofer Filmtagen, dem Publikumspreis beim Festival des deutschen Films in Ludwigshafen, dem Bayerischen Filmpreis als beste Nachwuchsproduktion und dem Wilhelm-Dieterle-Filmpreis. Weitere Informationen:
www.derrotepunkt-derfilm.de
www.movienetfilm.de/punkt/dvd.php
www.muenchner-filmwerkstatt.de/derrotepunkt.htm
oder direkt bestellen z.B. bei Amazon unter
www.amazon.de/exec/obidos/asin/B003AV5CMM/filmwerkstatt-21

Pünktlich zum Start präsentierte die Filmemacherin Marie Miyayama am 27. April 2010 ihr Werk bei den URBAN VISIONS TOKYO im Rahmen der Reihe „Außereuropäische Metropolen“ des Kulturreferats der Landeshauptstadt München in der Pasinger Fabrik: www.pasinger-fabrik.com/veranstaltung.php?titel=Der Rote Punkt

Wer DER ROTE PUNKT gerne nochmal auf der großen Leinwand sehen möchte, könnte dafür z.B. nach Kanada reisen. In der französischsprachigen Provinz Quebec kommt unser Film am 14. Mai 2010 ins Kino. Der Kinostart durch den Verleih K Films Amerique, der schon deutsche Filme wie EMMAS GLÜCK und KEBAB CONNECTION ausgewertet hat, wird von German Films Service + Marketing unterstützt:
www.kfilmsamerique.com

Und auch im englischsprachigen Kanada muß man auf DER ROTE PUNKT nicht verzichten: dort ist er zum Shinsedai Cinema Festival eingeladen, das vom 22. bis zum 25. Juli 2010 in Toronto stattfindet:
shinsedai-fest.com

MUNICH INTERNATIONAL short film festival 2010: 17. bis 23. Juni im Gloria Palast am Stachus

Auch 2010 findet im Gloria Filmpalast am Stachus wieder das MUNICH INTERNATIONAL short film festival statt, dieses Jahr in der Kinowoche vom 17. bis zum 23. Juni. Aufgrund des großen Andrangs hat der Veranstalter, die Münchner Filmwerkstatt e.V., die Frist, in der Filmemacher aus aller Welt ihre Kurzfilme über die Onlineplattform Reelport.com beim Festival einreichen können, bis zum 14. März 2010 verlängert – deutschsprachige Filme sind für den Internationalen Wettbewerb allerdings nicht zugelassen. Aus diesen Einreichungen wird auch in diesem Jahr wieder ein spannendes Kurzfilmprogramm zusammengestellt, das ausschließlich aus Filmen bestehen wird, die noch nie in Bayern zu sehen waren. Mit dieser geballten Ladung Kurzfilm bietet das MUNICH INTERNATIONAL short film festival die konzentrierten Vorfilme als perfekte Einstimmung auf das „große“ Filmfest München, das ihm ab dem 25. Juni folgt.

Laufend aktualisierte Informationen über das Programm und die ausgewählten Filme finden sich auf der Internetseite des Festivals www.muc-intl.de.

„Das Schwein“ gewinnt MUNICH INTERNATIONAL short film festival 2009

Der dänische Beitrag „Das Schwein“ (Grisen) von Dorte W. Høgh ist der Gewinnerfilm des MUNICH INTERNATIONAL short film festival 2009. In dem 23minütigen Kurzfilm kommt der 78jährige Asbjørn (gespielt von Henning Moritzen) mit Verdacht auf Krebs ins Krankenhaus. Er fühlt sich verängstigt und einsam, aber ein Bild von einem springenden Schwein an der Wand wird zu seinem Schutzengel. Sein Bettnachbar Aslan ist Pakistani – und Moslem. Dessen Familie empfindet das Bild als beleidigend und läßt es entfernen. Der Streit, der daraufhin ausbricht, ist eine feine Parabel über die Grenzen der Toleranz – nicht zufällig aus dem Land des Karikaturenstreits. Das Erstlingswerk der Drehbuchautorin Dorte W. Høgh war im Frühjahr 2009 für einen Oscar nominiert – und konnte jetzt in München den von Kodak gestifteten Preis, Filmmaterial für das nächste Projekt der Regisseurin, davontragen. Nähere Informationen zum Gewinnerfilm finden sich auf der Internetseite www.muc-intl.de/2009/dasschwein.htm.

Zu den Gewinnern zählt laut Festivalleiter Martin Blankemeyer von der Münchner Filmwerkstatt auch das MUNICH INTERNATIONAL short film festival als Ganzes: „Der schöne Publikumszuspruch im Gloria Palast am Stachus und die vielen positiven Reaktionen auf die Filme, die das bayerische Publikum ohne dieses Festival nie hätte entdecken können, sind der beste Lohn für unsere Arbeit. Auch unser Konzept, dank der neu gewonnenen Unterstützung durch die Kulturstiftung der Stadtsparkasse München, die Bavaria Film, B2BTrip und die NH Hoteles den Festivalcharakter zu stärken, noch mehr internationale Filmemacher einzuladen und das Filmprogramm mit einer zweitägigen Masterclass und täglichen Kurzworkshops anzureichern, ist voll aufgegangen. Die konstanten Zuwachsraten des MUNICH INTERNATIONAL short film festival sind das beste Fundament, um es 2010 wiederum noch besser zu machen – dann vom 17. bis zum 23. Juni. Die Filme und alle weiteren Informationen für 2010 werden rechtzeitig auf der Internetseite www.muc-intl.de bekanntgegeben.“

MUNICH INTERNATIONAL short film festival 2009: 18. bis 24. Juni im Gloria Palast am Stachus

Kommenden Donnerstag ist es wieder soweit: vom 18. bis zum 24. Juni bietet das MUNICH INTERNATIONAL short film festival im Gloria Palast am Stachus auch 2009 eine geballte Ladung Kurzfilm als perfekte Einstimmung auf das „große“ Filmfest München, das ihm ab dem 26. Juni folgen wird.

Im Zentrum des Kurzfilmfestivals steht der Internationale Wettbewerb, der wie in den Vorjahren in fünf nach den Geschmacksrichtungen SWEET, SOUR, SALTY, BITTER und UMAMI benannten Programmen organisiert ist. Aus über 800 Einreichungen und mit Hilfe eines weltweiten Netzes von Scouts haben Festivalleiter Martin Blankemeyer und sein Team die aktuell 43 weltbesten Kurzfilme aus 19 Ländern nach München geholt – sie sind hier allesamt zum ersten Mal in Bayern zu sehen. Alle nicht englischsprachigen Filme sind dabei englisch untertitelt. Zu den erfreulichen Entwicklungen des Jahres 2009 gehört, daß sich die Zahl der Filmemacher, die sich angekündigt haben, um ihre Werke dem Münchner Publikum persönlich vorzustellen, mehr als verdoppelt hat.

Aber auch das Rahmenprogramm ist nicht von schlechten Eltern: In drei Workshops informieren der Filmemacher Hansjörg Thurn (Barfuß bis zum Hals, Die Wanderhure) über das Schreiben, Besetzen und Inszenieren erotischer Szenen, der fahrende Künstler Klaus-Harald Wittig über Esoterik und Film und den Regisseur als Schamanen und der Filmkomponist Matthias Hornschuh über die Veränderungen, die ein Film nur durch den Austausch der Musik durchmachen kann. Zu den Highlights des Festivals zählt auch die zweitägige Masterclass „The Director’s Journey“ am Wochenende, in der Hollywoods Regiedidaktiker Mark W. Travis den gesamten Prozess der Herstellung eines Spielfilms vom Drehbuch bis zur Fertigstellung, von der Idee bis zur Premiere behandelt.

Weiterhin werden die besten deutschen Kurzfilme, allesamt Gewinner des Deutschen Kurzfilmpreises oder des Short Tiger Awards der Filmförderungsanstalt gezeigt (BEST OF GERMANY) wie auch Filme aus dem Umfeld der Münchner Filmwerkstatt (FRIENDS & FAMILY). Last not least ist auch für Abkühlung gesorgt: am Sonntag, den 21. Juni steht für die Festivalbesucher ein mobiler Whirlpool im Innenhof des Kinos bereit – Badesachen also nicht vergessen!

Der Vorverkauf hat bereits begonnen: Karten zum Preis von 5 Euro (ermäßigt 4,50) je Vorstellung gibt es Online, im Mathäser Filmpalast und im Gloria Palast am Stachus. Hier kann ab Donnerstag, dem 18. Juni auch ein Festivalpaß erworben werden, der zum Besuch aller Veranstaltungen des MUNICH INTERNATIONAL short film festivals (außer der Masterclass) berechtigt – er kostet 18 Euro, ein Paßphoto ist mitzubringen. Der Eintritt zu den Workshops ist frei – und zur Masterclass sind noch Anmeldungen möglich: im Büro der Münchner Filmwerkstatt oder per eMail an seminare@muenchner-filmwerkstatt.de, die Teilnahme kostet bei Vorkasse 150 Euro.

Das Festival wäre nicht möglich ohne die großzügige Unterstützung seiner Förderer und Partner:

  • Kulturstiftung der Stadtsparkasse München
  • Bavaria Film
  • Kodak
  • Mathäser Filmpalast
  • B2BTRIP
  • NH Hoteles
  • Komplexmedia
  • Interkep

Präsentiert wird das Festival von der Abendzeitung und erstmals auch von on3-südwild, dem Jugendprogramm des Bayerischen Rundfunks.

Laufend aktualisierte Information über das Programm, alle gezeigten Filme, die Workshops u.v.a.m. finden sich auf der Internetseite des Festivals www.muc-intl.de.

Wir sehen uns im Gloria Palast am Stachus!