Fiction-Producer/in (IHK)

Zwölfmonatige* berufsbegleitende Weiterbildung
Nächster Kursstart: Januar 2017
Anmeldung: AB SOFORT

Gemeinsam mit Experten der Branche haben wir eine Qualifizierungsmaßnahme entwickelt, die gezielt und praxisorientiert Fähigkeiten und Fertigkeiten für die Tätigkeit als Fiction-Producer vermittelt. Dieser Lehrgang dient auch als Vorbereitungskurs zur Fortbildungsprüfung zum/r Fiction-Producer/in vor der Industrie- und Handelskammer (IHK), durch deren erfolgreichen Abschluss die Teilnehmer eine anerkannte Berufsausbildung auf dem Niveau eines Industrie- oder Handwerksmeisters erlangen.

Berufsbild

Producer ist in Deutschland noch ein relativ junges Berufsbild, das sich mit Entstehen der privaten TV-Sender entwickelt hat. Generell übernimmt der Producer als Angestellter inhaltliche und organisatorische Teilaufgaben des Produzenten. Die Arbeitsbereiche eines Producers unterscheiden sich in den verschiedenen Produktionssparten je nach Format und Firma z.T. erheblich. […]

Tätigkeit
Producer entwickeln marktfähige (Film-, Fernseh-, Unterhaltungs-)Stoffe bis zur Produktionsreife und begleiten deren Herstellung i.d.R. bis zur Endfertigung des Produkts.

Suche nach Stoffen und Märkten; Projektentwicklung
Producer betreiben intensiv Akquise und Kundenpflege. Sie präsentieren Stoffe und Projekte bei potentiellen Auftraggebern und halten Kontakt zu Kreativen und Entscheidern. Nach Analyse des Marktes und der Zielgruppen sucht der Producer nach vielversprechenden Stoffen und Autoren. Zusammen mit anderen Kreativen entwickelt er unter Berücksichtigung von Budget und Präferenzen des Auftraggebers Exposés und Treatments bis zum fertigen Drehbuch.

Während der Produktionsvorbereitung
In der Phase der Vorproduktion stimmt sich der Producer mit dem Produzenten und dem Produktionsleiter über die Kalkulation ab. Er ist mitverantwortlich für die Auswahl von Darstellern und künstlerischen Mitarbeitern. Er ist zuständig für die Anpassung des Drehbuchs an die konkreten Drehbedingungen in Absprache mit den Auftraggebern und Mitarbeitern. Auch die Bereiche Produktionsdesign, Motive, Kostüm etc. werden regelmäßig zwischen dem Producer und den Mitarbeitern abgestimmt.

Während des Drehs
Während der Dreharbeiten kontrollieren Producer den Drehablauf und die Ergebnisse (Muster). Gemeinsam mit dem Produktionsleiter prüfen sie die Kostenentwicklung und informieren gegebenenfalls Auftraggeber über den Fortgang der Produktion.

Während Endfertigung und Abwicklung
Gemeinsam mit den Auftraggebern, der Regie und den künstlerischen Mitarbeitern stimmen Producer Schnitt, Musik, Mischung, digitale Bearbeitungen und die Titel ab. Sie betreuen die Projekte in der Regel bis zur Ablieferung an die Auftraggeber. Anschließend analysieren sie gemeinsam mit dem PL/HL und dem Produzenten die abgeschlossene Produktion und den Endkostenstand.
Quelle: Die Filmschaffenden – Bundesvereinigung der Filmschaffenden-Verbände e.V.

Zielgruppe

Die Weiterbildung richtet sich gleichermaßen an freiberufliche Film-­ und Fernsehschaffende wie auch an feste und freie Mitarbeiter von Sendern und Produktionsfirmen, die ihre Kenntnisse erweitern und sich im Bereich Fiction-Producing qualifizieren wollen – auf Wunsch auch in Verbindung mit einem anerkannten Berufsabschluss.

Inhalte

Der Lehrgang besteht aus theoretischem und fachpraktischem Unterricht und orientiert sich am Rahmenstoffplan der IHK sowie am einschlägigen Berufsbild. Zu den behandelten Inhalten zählen insbesondere:

Dramaturgie und Development

  • Filmgeschichte und Analyse
  • Dramaturgie 1 / Grundwissen
  • Dramaturgie 2 / Kinofilm, Fernsehspiel, TV Movie
  • Dramaturgie 3 / Serie
  • Dramaturgie 4 / Projektarbeit
  • Development und Produktionsplanung

Organisation

  • Mitarbeiterführung und Motivation
  • Arbeitsrecht / Vertragsgestaltung in der Medienbranche
  • Medienrecht
  • Marktforschung / Senderbeobachtung
  • PR und Marketing
  • Pitching

Produktion

  • Kamera-, Licht-, Aufnahme-­ und Übertragungstechnik
  • Produktionsvorbereitung
  • Postproduktion
  • Musik
  • Ausstattung

Kaufmännische Inhalte

  • Filmfinanzierung, -­förderung und ­-verwertung
  • Budget / Kalkulation

Ablauf und Abschluss

*Die berufsbegleitende Weiterbildung „Fiction-Producer/in (IHK)“ umfasst 416 Unterrichtseinheiten à 45 Minuten. Diese werden an 52 Tagen bzw. 26 Wochenenden innerhalb eines Zeitraumes von rund zwölf Monaten abgehalten. Bei erfolgreichem Abschluss erhalten die Teilnehmer ein Zertifikat der Münchner Filmwerkstatt.

Die Qualifizierungsmaßnahme endet rechtzeitig vor einer IHK-Fortbildungsprüfung für Fiction-Producer, die die Teilnehmer auf eigenen Wunsch ablegen können. Derzeit bieten die Kammern in Köln und Berlin diese Prüfung an. Prüfungsgebühren sowie anfallende Reise- und Übernachtungsausgaben sind nicht im Teilnehmerbeitrag enthalten. Informationen zu den Zulassungsvoraussetzungen, Kosten und Formalitäten erteilt die jeweilige Industrie- und Handelskammer u.a. auf ihrer Website.

Qualitätssicherung

Sowohl die Weiterbildungsmaßnahme „Fiction-Producer/in (IHK)“ als auch wir als Maßnahmenträger sind durch die Deutsche Gesellschaft zur Zertifizierung von Managementsystemen (DQS), einer von der Bundesagentur für Arbeit als fachkundig anerkannten Stelle, nach der AZAV zertifiziert. Außerdem gehören wir dem MedienCampus Bayern e.V. an.

Kosten und Förderung

Der Teilnehmerbeitrag für den Weiterbildungslehrgang „Fiction-Producer/in (IHK)“ beläuft sich auf 6.300 Euro, zahlbar in zehn Monatsraten. Bei Zahlung des vollen Betrags vor Kursbeginn wird Rabatt gewährt. Umsatzsteuer fällt nach § 4 Nr. 21 a) bb) UStG nicht an. In dem Betrag enthalten sind alle Lehr- und Unterrichtsmaterialien.

Weiterbildung in Deutschland wird vielfältig gefördert – auf www.filmseminare.de/finanzierung findet sich eine laufend aktualisierte Übersicht aller uns bekannten Förderprogramme. Für diesen Lehrgang sind besonders das Meister-BAföG, die Bildungsschecks mancher Bundesländer und für Arbeitgeber WeGebAU interessant.

Um gerade kleine und mittlere Produktionsfirmen bei der betrieblichen Weiterbildung ihrer festen und freien Mitarbeiter zu unterstützen, gewähren wir den Mitgliedsfirmen der Allianz Deutscher Produzenten – Film & Fernsehen e.V. einen Rabatt von 15 Prozent. Die auf die Produktionsfirma entfallenden Kosten für diese Qualifizierungsmaßnahme belaufen sich daher nur auf 5.355 Euro je Teilnehmer.

Anmeldung

Interessenten kontaktieren uns bitte für ein persönliches Beratungsgespräch zu Weiterbildungswunsch und -zeitpunkt. Im Anschluß daran kann ein Schulungsvertrag abgeschlossen werden. Teilnehmer, die die Prüfung vor der IHK anstreben, sollten ihre Zulassung dort bereits beantragen, bevor sie den Vertrag mit uns unterzeichnen.

Download

Informationsbroschüre „Fiction-Producer/in (IHK)“

PS.

Den gleichen Lehrgang gibt es übrigens auch in Köln und Berlin-Babelsberg