Gute Vorsätze für 2017? Auf geht’s!!!

Wer sich für 2017 vorgenommen hat, in Sachen Filmemachen weiterzukommen, sei es beruflich oder zum Vergnügen (oder sogar in beider Hinsicht), findet bei der Filmwerkstatt ein umfangreiches Angebot an Weiterbildungsangeboten, um seine Ziele zu erreichen. Zu den Highlights 2017 gehören:

Vorbereitungskurse zu den IHK-Prüfungen für Produktionsleiter, Fiction-Producer und Regieassistenten

Bereits am kommenden Wochenende, nämlich am 14. Januar 2017, beginnen wir mit berufsbegleitenden Vorbereitungskursen zu den IHK-Prüfungen „Produktionsleiter/in“ und (erstmals in München!) „Fiction-Producer/in“. An jeweils 52 Kurstagen, die verteilt über ca. ein Jahr an Wochenenden stattfinden, unterrichten erfahrene Praktiker rund um Marc Oliver Dreher und Hamid Baroua alles, was man wissen muß, um in diesen Berufen zu reüssieren. Am Ende kann (fakultativ) eine Prüfung vor der Industrie- und Handelskammer abgelegt werden, die in ihrer Wertigkeit einem Meister-Abschluß in Industrie und Handwerk entspricht. Ein kurzfristiger Einstieg (auch zum zweiten oder dritten Kurswochenende) ist noch möglich und auch ein neuer Kurs zur Vorbereitung auf die Prüfung als „Regieassistent/in IHK“ soll alsbald starten. Informationen zu den Lehrgängen finden sich unter
www.muenchner-filmwerkstatt.de/lehrgaenge/fiction-producer
www.muenchner-filmwerkstatt.de/lehrgaenge/produktionsleiter
www.muenchner-filmwerkstatt.de/lehrgaenge/regieassistent

Filmschnitt- & Montage-Lehrgang 14 Wochen Vollzeit ab April 2017

Ebenfalls erstmals in München bieten wir ab 3. April 2017 einen vierzehnwöchigen Kurs für angehende „Cutter/in Film und TV“ an, bei dem erfahrene Postproduktionsspezialisten rund um Uwe Wrobel den Teilnehmern alle kreativen und technischen Fragen nahebringen, die ein Filmeditor beherrschen muß. Der Unterricht findet montags bis freitags statt, in dieser Zeit steht jedem Teilnehmer auch ein eigener Schnittplatz zur Verfügung. Für die Finanzierung der Teilnahme kommen z.B. auch Bildungsgutscheine der Arbeitsagentur/Jobcenter in Betracht. Informationen zu diesem Lehrgang gibt es unter
www.muenchner-filmwerkstatt.de/lehrgaenge/editor

STOFF.lab und DOK.lab, unsere Autorenwerkstätten für programmfüllende Spielfilmdrehbücher bzw. Dokumentarfilmprojekte

Unsere laufenden Autorenwerkstätten unter der Leitung von Roland Zag (für Fiktionales) und Ingo Fliess (für Non-Fiction) haben zwar gerade erst ihre zweite Halbzeit begonnen hier geht es nun in großen Schritten auf das Finale Ende April/Anfang Mai zu, bei dem die Teilnehmer ihre Ergebnisse der Branche vorstellen werden. Dann beginnt auch der Bewerbungszeitraum für die nächste Runde 2017/18, die noch vor den Sommerferien starten soll. Interessenten sollten daher jetzt schon unsere einschlägigen Internetseiten im Auge behalten unter
www.muenchner-filmwerkstatt.de/lehrgaenge/stoff-lab
www.muenchner-filmwerkstatt.de/lehrgaenge/dok-lab

Wochendseminare zur Weiterbildung Filmschaffender (und aller, die es werden wollen)

Neben den vorgenannten „großen“ Weiterbildungen organisiert die Filmwerkstatt auch 2017 wieder ein vielfäliges Programm von zwei- bis viertätigen Seminaren und Workshops zu allen Aspekten rund ums Filmemachen, von Stoffentwicklung und Drehbuch über Schauspiel, technische und rechtliche Fragen bis hin zu Vermarktung und Vertrieb eine vollständige und laufend aktualisierte Übersicht gibt es im Internet unter
www.filmseminare.de/muenchen/termine

Durch unseren Frühbucherrabatt von 50 Euro für jede Anmeldung, die spätestens 14 Tage vor Seminarbeginn vorliegt (maßgeblich ist das Datum des Zahlungseingangs) kostet die Teilnahme in den allermeisten Fällen nur 190 Euro nur längere oder besonders aufwendige Workshops kosten mehr. Über das vollständige Programm der kommenden Monate informieren wir wieder in unserem nächsten Newsletter heute sei nur auf die beiden Wochenenden noch im Januar hingewiesen, denn wer sich dafür noch den Frühbucherrabatt sicher will, muß jetzt schnell sein:

DER GUTE TON am 21. und 22. Januar 2017
Während oft alle Energie bei Dreharbeiten auf die Qualität des Bildes gerichtet wird, verzeiht der Zuschauer nichts so wenig wie einen schlechten Ton. Marc Parisotto, als Tonmeister u.a. ausgezeichnet mit dem Deutschen und dem Österreichischen Filmpreis, zeigt den Teilnehmern im Rahmen dieses Wochenendes von der Pike auf, wie man die richtige Equipmentauswahl trifft, einen guten O-Ton am Drehort aufnimmt und die Anforderungen der Postproduktion umsetzt. Dabei finden die Bedingungen von EB- und Low-Budget-Produktionen genauso Berücksichtigung wie die Anforderungen der Profis.
www.filmseminare.de/der-gute-ton

KREATIVES PRODUZIEREN am 28. und 29. Januar 2017
Stoffe und Talente zu finden sind die Hauptaufgaben eines Produzenten aus diesen Bausteinen zimmert er das berühmte „Package“, das auf eine Zielgruppe und/oder einen Sendeplatz zugerichtet wird. Wie man Filmstoffe derart fit für den Markt macht zeigt der vielfach preisgekrönte Produzent Philipp Budweg (Rico-Oskar-Reihe, Rubinrot/Smaragdgrün/Saphirblau u.v.a.m.) am letzten Wochenende im Januar.
www.filmseminare.de/creative-producer

KALIBER35 Kurzfilmfestival 2017

Auch jenseits der Weiterbildungsangebote gibt es natürlich weitere Highlights im Jahr der Filmwerkstatt und zu denen zählt ganz sicher der vom 16. bis zum 18. Juni 2017 stattfindende KALIBER35 Kinosportcup, bei dem Filmemacher bzw. -teams binnen 35 Stunden komplette Kurzfilme „von der Idee bis zur Premiere“ herstellen. Für die Vorbereitung dieser Veranstaltung suchen wir jetzt erstmal einen Studenten oder eine Studentin aus dem Bereich Kultur- oder Eventmanagement oder änhlicher Fächer, der/die im Sommersemester 2017 sein/ihr Praxissemester bei uns absolvieren mag. Die entsprechende Ausschreibung findet sich unter
http://cloud.filmseminare.de/k35-2017-praktikumsausschreibung.pdf

Heute um 23:00 Uhr: Ausstrahlung der KURZ&KNAPP-Gewinnerfilme 2015 auf afk tv

Münchens Internationales Kurzfilmfestival KALIBER35 bringt jedes Jahr im Sommer nicht nur die weltbesten Kurzfilme nach Bayern, sondern bietet Filmemachern aus nah und fern auch eine besondere Gelegenheit zu aktivem Filmschaffen: beim alljährlichen KURZ&KNAPP Kinosportcup haben die Teilnehmer genau 35 Stunden Zeit, um 3 Minuten und 50 Sekunden (plusminus 35 Prozent) lange Kurzfilme zu schreiben, drehen, schneiden und fertigzustellen, bis sie dann auf der Kinoleinwand präsentiert werden. Die Gewinnerfilme und viele weitere Perlen aus dem Wettbewerb 2015 sind nun auch im Fernsehen zu bewundern: afk tv, das Fernsehprogramm des Aus- und Fortbildungskanals auf münchen.tv, zeigt sie am heutigen Montag, den 26. Oktober 2015 ab 23 Uhr eine Stunde lang. Informationen zur Sendung und den einzelnen Filmen finden sich online unter afktv.de/event/kurzknapp-2015, alle Filme auch auf Vimeo unter vimeo.com/album/3508976.

Exclusiv bei afk tv gibt es als Highlight der Sendung ein Interview mit Julius Grimm, dem Regisseur des Gewinnerfilms „Die Randgruppe“. Clarissa Tatschner befragt ihn zu seiner Leidenschaft für den Film und welchen Preis er unbedingt noch gewinnen möchte. Julius ist inzwischen übrigens auch bei und für die Münchner Filmwerkstatt aktiv: am 7. und 8. November leitet er den Workshop „Zwei Tage = ein Film“, bei dem die Teilnehmerinnen und Teilnehmer unter seiner Leitung in zwei Seminartagen ein Kurzfilmdrehbuch erarbeiten, dieses drehen, schneiden und auch sonst fertigstellen und am Ende mit einem fertigen, gemeinsam hergestellten Film nach Hause gehen. Und um die Vernetzung komplett zu machen: dieser Workshop findet wiederum in den Studios von afk tv statt! Anmeldung und weitere Informationen gibt es unter www.filmseminare.de/filmworkshop.

Zurück zum KURZ&KNAPP Kinosportcup: den wird es natürlich auch 2016 wieder geben, und zwar wie üblich am Wochenende vor dem Münchner Filmfest, also vom 17. bis zum 19. Juni. Alle Informationen dazu finden sich zu gegebener Zeit auf der Internetseite www.kurz-knapp.de.

Inspiration für eigene Filmprojekte – Jetzt anmelden zu den Seminaren im Juli und August!

Erst am Mittwoch ging KALIBER35 nach einer Woche spannender, berührender und auch „bitterer“ Kurzfilm-Screenings zu Ende. Zahlreiche Besucher füllten die Säle – einige Male bis zum letzten Platz – und manche reihten sich mit ihrem Beitrag zum KURZ&KNAPP Kinosportcup sogar selbst unter die Filmemacher ein. Einige Impressionen finden sich auch auf der Facebook-Seite des Festivals.

Nun steuern wir auf das zehnte Jubiläum unseres Kurzfilmfestivals zu und in wenigen Monaten werden wir dafür wieder die besten Kurzfilme aus aller Herren Länder auswählen. Worauf ihr bei Euren Kurzfilmen achten sollten bzw. vieles weitere Wissenswerte für das eigene Projekt erfahrt ihr in unseren Seminaren der kommenden Monate:

(PS: Und natürlich ist nach KALIBER35 auch vor dem Filmfest München, das übrigens heute startet.)

Juli 2014

KURZFILM am 5./6. Juli 2014 
Was macht einen guten Kurzfilm aus? Wenn es jemand wissen muss, dann Maike Mia Höhne, Kuratorin der Berlinale Shorts der internationalen Filmfestspiele Berlin und Filmemacherin. Sie gibt nicht nur einen Einblick in die Welt der Filmfestivals sondern auch auf die wichtigsten Fragen, wie: Was sind die Besonderheiten und Gemeinsamkeiten im Vergleich zum Langfilm? Weiterlesen

Freiwillige gesucht!

Die Münchner Filmwerkstatt sucht junge Menschen unter 30 Jahren aus ganz Europa (außer Deutschland), die in München zwölfmonatige Freiwilligendienste absolvieren wollen. Eigenverantwortlich Arbeiten, neue Ideen einbringen und umsetzen, Erfahrungen sammeln und das alles in einem kreativen Umfeld – das alles bieten wir Dir. Ideale Bedingungen, um z.B. im Anschluß an ein Studium praktische Erfahrungen in Deutschland zu sammeln. Unterkunft und Verpflegung werden übernommen, außerdem gibt es Taschengeld, einen Sprachkurs und viele andere Leistungen, denn die Stellen werden im Rahmen und nach den Regeln des Europäischen Freiwilligendienstes vergeben. Konkret suchen wir Freiwillige in folgenden Bereichen:

ORGANISATION UND DURCHFÜHRUNG VON SEMINAREN, WORKSHOPS UND LEHRGÄNGEN
Du hilfst bei der Organisation und Durchführung von Seminaren, Workshops und Lehrgängen rund um das Thema Film – von Ferienkursen für Kinder und Jugendliche und anderen medienpädagogischen Angeboten bis hin zu Weiterbildungen für professionelle Filmschaffende und alle, die es werden wollen. Anfangs assistierst Du bei der Durchführung einzelner Maßnahmen und je mehr Du Dich einlebst und sicher fühlst, kannst und sollst Du auch selbst Verantwortung übernehmen, z.B. für die Konzeption eigener Workshops/Seminare, die Pressearbeit und andere Bereiche, die Dich interessieren. Natürlich darfst und sollst Du auch selbst an den Seminaren und Workshops teilnehmen, so daß Du quasi nebenbei eine umfassende Weiterbildung zu allen Aspekten des Themas „Film“ erhältst. Du arbeitest in einem Team mit weiteren Ehrenamtlichen, mit Weiterlesen

Ausstrahlung der KURZ&KNAPP-Gewinnerfilme 2013 auf afk tv

Münchens Internationales Kurzfilmfestival KALIBER35 bringt jedes Jahr im Sommer nicht nur die weltbesten Kurzfilme nach Bayern, sondern bietet Filmemachern aus nah und fern auch eine besondere Gelegenheit zu aktivem Filmschaffen: beim alljährlichen KURZ&KNAPP Kinosportcup haben die Teilnehmer genau 35 Stunden Zeit, um 3 Minuten und 50 Sekunden lange Kurzfilme zu schreiben, drehen, schneiden und fertigzustellen, bis sie dann auf der Kinoleinwand präsentiert werden. Die Gewinnerfilme und einige weitere Perlen aus dem Wettbewerb 2013 sind nun auch im Fernsehen zu bewundern: afk tv, das Fernsehprogramm des Aus- und Fortbildungskanals auf münchen.tv, zeigt sie am kommenden Montag, den 4. November 2013 ab 23 Uhr. Informationen zur Sendung und den einzelnen Filmen finden sich online unter www.afktv.de/programm.

Auch 2014 wird es natürlich wieder einen KURZ&KNAPP Kinosportcup geben, nämlich vom 20. bis zum 22. Juni. In der Zwischenzeit laufen hinter den Kulissen bereits auf Hochtouren die Vorbereitungen für das Kurzfilmfestival 2014, das wie gewohnt unmittelbar vor dem Münchner Filmfest vom 19. bis zum 25. Juni stattfinden wird. Filmemacher aus aller Welt sind dabei aufgerufen, ihre aktuellen Filme von bis zu 15 Minuten Dauer bis zum 31. Januar 2014 für den Internationalen Wettbewerb einzureichen. Nicht zugelassen sind dort deutsche Produktionen, die sich ausschließlich in den weiteren Sektionen des Festivals finden.

Wer Lust und Zeit hat, bei der Organisation des Kurzfilmfestivals 2014 mitzuhelfen, ist herzlich eingeladen – z.B. im Rahmen eines Praxissemesters ab April 2014 in den Bereichen AV-Medientechnik oder Presse- und Öffentlichkeitsarbeit. Die entsprechenden Ausschreibungen finden sich unter www.kaliber35.de/praktika.

Weitere, laufend aktualisierte Informationen über das Festival gibt es auf der Internetseite www.kaliber35.de oder bei Facebook unter www.facebook.com/kaliber35.

KURZ&KNAPP, der Kinosportcup vom 21. bis zum 23. Juni 2013 – Dreh Dein Ding in nur 35 Stunden!

Preise im Gesamtwert von rund 15.000 Euro locken dieses Jahr die Teilnehmerinnen und Teilnehmer des KURZ&KNAPP Kinosportcups, den die Münchner Filmwerkstatt auch 2013 wieder im Rahmen des KALIBER35 Munich International Short Film Festival veranstaltet. Was für großartige Werke dabei von der Idee bis zur Premiere innerhalb nur eines Wochenendes entstehen können, kann man sich anhand der Filme des letztjährigen Wettbewerbs vor Augen führen – diese stehen allesamt online unter www.kaliber35.de/2012/kurz-knapp.html.

Für alle, die sich nun für eine Teilnahme 2013 interessieren, hier erstmal die harten Fakten:
KURZ müssen die Filme sein, die hier entstehen, genau 3 Minuten und 50 Sekunden (plus minus 35 Prozent).
KNAPP bemessen ist die Zeit, die zur Verfügung steht. Beim Startschuß am Freitag, den 21. Juni 2013 um 23 Uhr werden in den Monopol-Kinos (Schleißheimer Str. 127) und auf der Internet- und Facebookseite des Festivals die Elemente bekanntgegeben, die jeder Film enthalten muß – so wird sichergestellt, daß niemand vorarbeitet. Genau 35 Stunden später, am 23. Juni 2013 um 10 Uhr ist dann Abgabeschluß in der film.coop (Westendstr. 123, 2. OG), und noch am selben (Sonntag)Abend findet im Filmtheater Sendlinger Tor (Sendlinger-Tor-Platz 11) die gemeinsame Premiere statt, in der alle Filme gezeigt, ihre Macher vorgestellt und die besten Werke und Einzelleistungen prämiert werden.
KINO sind nicht nur die vorgenannten Orte dieses Wettbewerbs – nach diesem deutschen Wort nennt sich auch die ganze internationale Bewegung, die in sogenannten „Kabaretts“ auf Zeit Filme dreht.
SPORT ist ganz sicher die Aufgabe, gegen die Uhr einen Film zu schreiben, planen, drehen, schneiden, vertonen und auszuspielen. Wie beim Improtheater, das ja auch Theatersport heißt. Aber dabei sein ist nicht alles:
CUP Na, wie beim Admiral’s Cup. Auch wir freuen uns übrigens über internationale Teilnehmer(teams)! Und die besten werden gewinnen – und zwar Sachpreise im Gesamtwert von rund 15.000 Euro, zur Verfügung gestellt u.a. von ARRI Film & TV, Dedo Weigert, Corel und Trend Micro! Die Entscheidung liegt dieses Jahr erstmals in den Händen einer prominent besetzten Jury mit Dr. Claudia Gladziejewski (Redaktionsleiterin Kurzfilm beim Bayerischen Rundfunk), Inja Pudenz (Agentur Scenario) und Peter Knoll als Vertreter der Münchner Filmwerkstatt.

Jede/r kann mitmachen, ob allein oder als Team, ob mit dem Handy oder einer HD-Kamera, ob Amateur oder Profi, ob jung oder alt. Die Anmeldung erfolgt durch Zahlung der Startgebühr von 35 Euro (je Team!) bis spätestens Freitag, den 21. Juni um 22 Uhr. Den Link dazu wie auch weitere Informationen zu Spielregeln, Ablauf, Preisen u.v.a.m. gibt es im Internet unter www.kurz-knapp.de.

Wir sehen uns beim KALIBER35 Munich International Short Film Festival!
Martin Blankemeyer, Silvia Osellini, Peter Knoll & das gesamte Festivalteam

PS.: Eine klasse Gelegenheit, um ein Team zusammenzustellen ist sicher der monatliche Jour fixe der Münchner Filmwerkstatt, der auch im Juni wie üblich am 15. (also diesen Samstag) ab 20 Uhr in der film.coop stattfindet – weitere Informationen zu dieser Veranstaltung gibt es unter www.muenchner-filmwerkstatt.de/jour-fixe.

KALIBER35 Munich International Short Film Festival: Das Programm des Internationalen Wettbewerbs 2013 steht fest!

INTERNATIONALER WETTBEWERB 2013: 35 FILME AUS 21 LÄNDERN, DARUNTER 24 DEUTSCHE ERSTAUFFÜHRUNGEN

In weniger als drei Wochen beginnt Münchens Internationales Kurzfilmfestival KALIBER35, das vom 20. bis zum 26. Juni stattfindet. Nun hat das Festival die ausgewählten Filme für seinen Internationalen Wettbewerb 2013 bekanntgegeben. Aus über 2.000 Einreichungen entschied sich die diesjährige Kuratorin Silvia Osellini für Filme aus 21 Ländern, darunter solche aus Brasilien, Japan, Südkorea, Israel und dem Iran. Einige Wettbewerbsfilme konnten bereits Lorbeeren auf den wichtigsten internationalen (Kurz)Filmfestivals in Clermond-Ferrand und Tampere, aber auch in Cannes, Sundance oder auf der Berlinale sammeln. Alle Filme werden in München als bayerische Premieren gezeigt, 24 von ihnen sogar als deutsche Erstaufführung. Die vollständige Liste der ausgewählten Filme mit Inhaltsangaben, Trailern u.v.a.m. findet sich online unter www.kaliber35.de/2013/program.html.

FÜNF PROGRAMME ENTLANG DER FÜNF GESCHMACKSRICHTUNGEN

Traditionell zeigt KALIBER35 die Filme des Internationalen Wettbewerbs in fünf nach den fünf Geschmacksrichtungen gruppierten Programmen. So finden sich die leichteren Werke mit happy end oft in den als SWEET betitelten Vorstellungen, während klassisches Arthousekino die meisten Filme in der BITTER-Kategorie bestimmt. UMAMI steht für das Unbekannte und ist die Videokunst- und Experimentalfilmsektion des Festivals. Auf diese Weise stellen die Festivalmacher sicher, für jeden „Geschmack“ etwas passendes anbieten zu können: Was, wenn ein zehnjähriges Mädchen so sein möchte wie Osama Bin Laden? Sally Kahns Vater ist seit dem 11. September verschwunden. Für sie ist klar: Er kann nur Terrorist geworden sein. Der kanadische Kurzfilm „Little Miss Jihad“ geht der Frage nach, was passiert, wenn der Einbildungskraft von Kindern keine Grenze gesetzt werden kann. Mit einer gehörigen Portion „schwarzem Humor“ bedient der Film die Lust auf Süßes. Wer sich nicht für Filme mit Happy End interessiert und eher einen bitteren Nachgeschmack bevorzugt, liegt mit dem Kurzfilm von Ali Asgari „More than two hours“ richtig. Erzählt wird die Geschichte eines jungen muslimischen Paares, das nach seiner ersten gemeinsamen Liebesnacht auf der Suche nach medizinischem Beistand ist. Da sie weder verheiratet sind noch ihre Eltern von der Beziehung erfahren dürfen, stoßen sie statt auf Hilfe auf mittelalterliche Gesetze und Ablehnung. Mit dieser Story schaffte Ali Asgari es sogar in den Kurzfilmwettbewerb der Filmfestspiele in Cannes. Für Saures sorgt hingegen der norwegische Animations-Film „But Milk is important“, in dem ein Mann mit Hilfe seines mysteriösen Gehilfen seine sozialen Phobien überwindet. Salziges hat der britische Regisseur George Hamilton im Gepäck: in seinem Film „Corner Shop“ erforscht er den Moment, in dem Spannungen und Frustrationen unerwartet zum Ausbruch kommen.

NEUE SPIELORTE: MONOPOL-KINO & FILMTHEATER SENDLINGER TOR

Um dem erwarteten Ansturm bei der Preisverleihung des jährlichen KURZ&KNAPP Kinosportcups (hier entstehen ganze Kurzfilme von der Idee bis zur Premiere in nur 35 Stunden – dazu mehr in unserem nächsten Newsletter) entsprechen zu können, findet der Festivalsonntag am 23. Juni 2013 im traditionsreichen Filmtheater Sendlinger Tor (Sendlinger-Tor-Platz 11, Haltestelle Sendlinger Tor) statt. Hauptspielort des Festivals ist Münchens jüngstes und innovativstes Lichtspielhaus, das Monopol-Kino in der Schleißheimer Straße 127 (Haltestelle Nordbad). Hier finden die Vorstellungen des Internationalen Wettbewerbs einschließlich des Eröffnungsumtrunks am 20. Juni und der Preisverleihung am 26. Juni statt. In beiden Häusern testen die Vorführer des KALIBER35-Kurzfilmfestivals bereits in diesen Tagen die gesammelten Kurzfilme, um einen reibungslosen Festivalablauf sicherzustellen ;-)

JETZT KARTEN SICHERN!

Festivalpässe für alle Vorstellungen des Festivals (außer der KURZ&KNAPP-Preisverleihung) gibt es zum Preis von 35 Euro online unter www.kaliber35.de/tickets.html, während Karten für die einzelnen Vorstellungen zum Preis von 8 Euro (ermäßigt 7 Euro) an den Kassen der entsprechenden Kinos erworben werden können. Wer über die Neuigkeiten des KALIBER35 Kurzfilmfestivals auf dem laufenden gehalten werden möchte, ist herzlich eingeladen, dem Festival auf Facebook zu folgen unter www.facebook.com/kaliber35.

Wir freuen uns, Euch/Sie beim Internationalen Kurzfilmfestival KALIBER35 2013 begrüßen zu dürfen!

KALIBER35 Munich International Short Film Festival – Einreichschluss verlängert!

2013 findet Münchens Internationales Kurzfilmfestival KALIBER35 vom 20. bis zum 26. Juni 2013 statt. Die Münchner Filmwerkstatt freut sich über die bereits zahlreich eingegangenen Einsendungen und verlängert aufgrund des hohen Andrangs die Frist für die Wettbewerbseinreichungen bis zum 10. Februar. Filmemacher aus aller Welt sind aufgerufen, ihre Kurzfilme über die Plattform Reelport.com einzureichen – deutschsprachige Filme sind beim Internationalen Wettbewerb allerdings nicht zugelassen. Aus den Einreichungen wird auch in diesem Jahr wieder ein spannendes Programm aus 35 bayerischen Premieren in den Geschmacksrichtungen SWEET, SALTY, SOUR, BITTER und UMAMI zusammengestellt. Auf unserer Website www.kaliber35.de findet Ihr aktuelle Informationen zum Programm und den gezeigten Filmen. Alle Neuigkeiten erfahrt Ihr auch auf Facebook: www.facebook.com/kaliber35.

Für alle Filmbegeisterten bietet sich wie jedes Jahr auch die Möglichkeit, selbst beim Festival mitzuwirken. Die Filmwerkstatt sucht tatkräftige Unterstützung, insbesondere in technischen Angelegenheiten, aber auch bei Presse- und Öffentlichkeitsarbeit, der Betreuung internationaler Gäste, bei der Durchführung des Festivals vor Ort und vielen weiteren Tätigkeiten. Bei Interesse meldet Euch bitte per eMail unter mail@kaliber35.de.

Zögert nicht, Freunden, Bekannten und allen, die Interesse haben könnten, von KALIBER35 zu erzählen. Wir würden uns freuen, Euch beim diesjährigen Internationalen Kurzfilmfestival in München begrüßen zu dürfen!

KALIBER35 Munich International Short Film Festival 2013

Münchens Internationales Kurzfilmfestival KALIBER35 findet auch 2013 wieder im Sommer direkt vor dem Filmfest statt, genau gesagt vom 20. bis zum 26. Juni. Deshalb sind jetzt wieder Filmemacher aus aller Welt aufgerufen, ihre Kurzfilme über die Onlineplattform reelport.com für den Internationalen Wettbewerb einzureichen. Daraus wird wie jedes Jahr ein spannendes Programm aus 35 bayerischen Erstaufführungen in den Geschmacksrichtungen SWEET, SALTY, SOUR, BITTER und UMAMI zusammengestellt. Deutschsprachige Filme sind für den Internationalen Wettbewerb nicht zugelassen, werden aber wie bereits in der Vergangenheit in breiter Vielfalt in den anderen Festivalsektionen zu sehen sein.

Zum wiederholten Mal findet während des Festivals auch der KURZ&KNAPP Kinosportcup statt, bei dem die Teilnehmer 35 Stunden Zeit haben, um 3 Minuten und 50 Sekunden lange Kurzfilme zu schreiben, drehen, schneiden und fertigzustellen.

Mit dieser geballten Ladung Kurzfilm bietet KALIBER35 auch 2013 die perfekte Einstimmung auf das „große“ Münchner Filmfest, das ab dem 28. Juni folgt. Weitere, laufend aktualisierte Informationen über das Festival finden sich auf der Internetseite www.kaliber35.de.

KALIBER35 Munich International Short Film Festival: SUPERMAN, SPIDERMAN OR BATMAN gewinnt den Internationalen Wettbewerb 2012

And the winner is… SUPERMAN, SPIDERMAN OR BATMAN (Superman, Spiderman sau Batman). Die rumänische Produktion aus dem vergangenen Jahr hat den Internationalen Wettbewerb beim diesjährigen KALIBER35 Munich International Short Film Festival gewonnen. Ganz herzlichen Glückwunsch an Tudor Giurgiu, der nun Filmmaterial von Kodak für sein nächstes Projekt sowie die Zeitmanagement-Software von Xpert-Design erhält. Sein Film hat in der Preisverleihung wie auch schon bei den ersten beiden Screenings das Publikum zu Tränen gerührt. Nicht umsonst wurde er im Programm SWEET gezeigt, denn es geht schon sehr ans Herz der Zuschauer, wenn sie miterleben, wie der fünfjährige Aron sein großes Geheimnis in einer Tüte versteckt und um keinen Preis der Welt jemand in den Beutel blicken lassen will. Gleichzeitig merkt man, wie überfordert der Vater mit dem kleinen Jungen ist, irgendetwas scheint ihm große Sorgen zu bereiten. Im Krankenhaus müssen Vater und Sohn dann erfahren, dass leider immer noch kein Spenderherz für die lebensbedrohlich erkrankte Mutter gefunden werden konnte. Doch Aron hat die Lösung: Denn in seiner Tüte hat er der Mutter doch schließlich jede Menge Herzen aus Papier mitgebracht.

Den zweiten Preis, eine Schulung in 3ds Max sowie Spracherkennungssoftware von Nuance konnte die Regisseurin Cíntia Domit Bittar aus Brasilien persönlich entgegennehmen. Ihr Film WHICH CHEESE DO YOU WANT? (Qual queijo você quer?) ebenfalls aus dem vergangenen Jahr hat das Publikum sehr beeindruckt, und auch ihre überaus interessanten und lebensnahen Berichte von den Dreharbeiten bei den beiden Vorstellungen des Programms SOUR haben ihr sicherlich die Gunst des Publikums verschafft. Der Kurzfilm ist an einem Tag und in einem Raum gedreht worden und es geht um das Älterwerden und die Frage nach der Erfüllung im Leben. Margarete und Alfons sind ein betagtes Paar und sitzen in ihrem Apartment auf dem Sofa. Sein Wunsch, sie möge ihm etwas Käse vom Markt mitbringen, ist Stein des Anstoßes für die Diskussion über verpasste Wünsche, unerfüllte Träume und der Frage, was jetzt noch übrig bleibt vom Leben. Sie wollten doch so viele Reisen machen und ein schönes Haus haben, doch jetzt ist die kleine Wohnung vollgestopft mit Erinnerungen, während so viele Pläne und Wünsche nicht Realität geworden sind. Die Angst, irgendwann auf ein unerfülltes Leben zurückzublicken, hat den Nerv des Publikums getroffen.

Den dritten Preis, die Schnittsoftware Media100HD, gestiftet von Media Arts, ging an den finnischen Filmemacher Ville Rissanen für sein Werk RAIMO DOES NOT LOOK LIKE KEVIN COSTERN (Raimo ei näytä Kevin Costnerilta). Auch er war wie so viele der internationalen Filmemacher persönlich anwesend und konnte den Preis selbst in Empfang nehmen. Auch deshalb zeigt sich Festivalleiter Martin Blankemeyer hochzufrieden mit der 2012er Ausgabe des Internationalen Kurzfilmfestivals KALIBER35: „Was aufgrund des schmerzhaften Verlusts unserer angestammten Spielstätte als besonders schwieriges Jahr begann hat sich zu einem unserer schönsten Erfolge gemausert. Noch nie sind so viele der internationalen Filmemacher unserer Einladung gefolgt, konnten München und unsere Independent Film-Szene kennenlernen und ihren Film persönlich unseren Zuschauern präsentieren. Auch der zum zweiten Mal veranstaltete KURZ&KNAPP-Kinosportcup ist ein absolutes Highlight der Münchner Independen Film-Szene und hat mit 27 eingereichten Filmen nun wirklich seine Kapazitätsgrenzen erreicht. Nun freuen wir uns schon auf die Fortsetzung im kommenden Jahr und ein nochmal größeres Festival, das uns mit vielen dieses Jahr angestoßenen kleinen und großen Kooperationen bevorsteht. Wir danken allen Filmemachern, Mitarbeitern, Partnern, Unterstützern und unserem Publikum für diesen schönen Erfolg – und freuen uns jetzt mit unseren Freunden vom Filmfest München, daß unsere Stadt diesen Sommer wieder eindeutig die Filmhauptstadt der Republik ist.“

Das Kurzfilmfestival wäre nicht möglich gewesen ohne die großzügige Unterstützung seiner Förderer und Partner

  • Kulturstiftung der Stadtsparkasse München
  • Landeshauptstadt München – Kulturreferat
  • CinePostproduction
  • Bavaria Film
  • ARRI Film & TV
  • City Kinos
  • B2BTRIP
  • nH Hoteles
  • GHOTEL hotel & living
  • NEWSPOTS
  • Interkep

sowie der Stifter unserer Preise im Internationalen Wettbewerb sowie beim KURZ&KNAPP Kinosportcup

  • Dedo Weigert
  • Adobe
  • Kodak
  • 3D-Artifex
  • Nuance
  • Corel
  • Xpert-Design
  • Trend Micro
  • Media Arts
  • Seagate
  • afk tv

Ausführliche Berichterstattung über das KALIBER35 Munich International Short Film Festival findet sich auf der Internetseite unseres Medienpartners video HomeVision unter www.video-homevision.de – dort lassen sich auch die Gewinnerfilme des KURZ&KNAPP Kinosportcup in Augenschein nehmen. Sämtliche Beiträge dieses Wettbewerbs gehen übrigens auch sukzessive unter vimeo.com/album/1952928 online.

Wir freuen uns auf ein Wiedersehen im nächsten Jahr vom 20. bis zum 26. Juni bei KALIBER35 2013! Martin Blankemeyer, Mona Krämer, Iris Westermann, Peter Knoll und das gesamte Festivalteam