Jetzt anmelden zur Autorenwerkstatt und den Seminaren in München, Köln und Babelsberg

Liebe Freunde und Kollegen,

Die Münchner Filmwerkstatt sowie die Filmhäuser in Köln und Babelsberg bieten praxisorientierte Weiterbildungen unter professioneller Leitung: Eines dieser Weiterbildungsprogramme ist das DOK.lab, eine Autorenwerkstatt für non-fiktionale Projekte der Münchner Filmwerkstatt. Im Zeitraum von etwa einem Jahr entwickeln die Teilnehmer ihre Stoffe weiter, um sie schließlich einem fachkundigen Publikum vorzustellen. Die Autoren des DOK.lab 2013/2014 präsentieren ihre Projekte in wenigen Wochen im Rahmen des Dokumentarfilmfestivals in München. Interessenten für das DOK.lab 2014/2015 haben übrigens noch bis 3. Juni 2014 die Möglichkeit, sich zu bewerben. Weitere Informationen zu Ablauf und Bewerbung finden sich unter:
http://www.muenchner-filmwerkstatt.de/weiterbildung/werkstaetten/dok-lab/

Neben Weiterbildungen für Autoren bieten wir an unseren drei Weiterbildungsstandorten in den nächsten Monaten noch folgende Seminare an:

MAI

CAMERA ACTING vom 1. bis zum 4. Mai 2014 (München)
Camera Acting ist eine eigenständige Technik des Schauspiels, die sich wesentlich von der Arbeit auf der Bühne unterscheidet. In dem viertägigen Workshop werden die Teilnehmer anhand einer Szene in die von Charles E. Conrad begründete “Conrad Technique” eingeführt. Mithilfe der Repetition-Methode verlagern die Schauspieler ihre Konzentration auf den Spielpartner und leiten so ihre Handlungen, Reaktionen und Emotionen ab. Leiter des Seminars ist Hendrik Martz, der bereits mit 16 Jahren seine erste Titelrolle in einer ZDF-Produktion spielte und seitdem erfolgreich als Schauspieler, Synchronsprecher und Dozent arbeitet.
http://www.filmseminare.de/camera-acting

FILME DREHEN MIT KINDERN UND JUGENDLICHEN am 3./4. Mai 2014 (München)
Was braucht man, um ein Filmprojekt mit einer Schulklasse, Jugendgruppe, Video-AG oder ähnlich interessierten Gruppe anzugehen? Genau damit beschäftigt sich dieser Kurs unter der Leitung von Film- und Theaterregisseur, Autor und Produzent Rainer Niermann. Die Teilnehmer bekommen sehr praxisorientiert Einblicke in alle Aspekte einer Filmproduktion und erhalten wertvolle Informationen, wie das Gelernte in der Arbeit mit Kindern und Jugendlichen umsetzbar ist.
http://www.filmseminare.de/lehrerseminar

ADOBE PREMIERE PRO CC am 3./4. Mai 2014 (Babelsberg)
Neben AVID und Final Cut gewinnt das Adobe Schnittprogramm Premiere Pro CC immer mehr an Bedeutung. Cutter, mit grundlegender Erfahrung in Schnitttechniken und Kenntnis über Videoformate, beschäftigen sich in diesem Seminar mit den Besonderheiten des Programms währen des ganzen Schnittprozesses – vom Anlegen eines Projektes über die Bearbeitung mithilfe der wichtigsten Shortcuts und technischen Möglichkeiten bis hin zum Exportieren der Filme.
http://www.filmseminare.de/PremierePro

CORPORATE FILM am 10./11. Mai 2014 (München)
Produkt-, Image-, Unternehmens-, Schulungs-, Messe-, Event-, Auftragsfilm – jeder kennt die kurzen Filme, aber nur wenige wissen über ihre komplexen Hintergründe Bescheid. Der Workshop unter der Leitung von Projektmanager, Autor und Regisseur Peter Benkowitz bietet für Einsteiger einen Einblick in das Thema des Corporate Film und einen lebendigen Austausch für erfahrene Unternehmensfilmer. Die Teilnehmer erarbeiten an dem praxisorienteriten Wochenende zudem ein Pitching für einen Imagefilm.
http://www.filmseminare.de/corporate-film

VIDEOKUNST UND EXPERIMENTALFILM am 10./11. Mai 2014 (München)
Kino und Videokunst haben viele Gemeinsamkeiten und Überschneidungen. Das zweitägige Seminar greift dies auf und erläutert anhand bekannter Beispiele wie die Teilnehmer die Synergien beider Formen nutzen können bzw. wo und ob es überhaupt Grenzen gibt. Ziel ist es dabei, Impulse und Ansätze für die eigene schöpferische Praxis zu erhalten – dazu ermuntert der Videokünstler Flavio Alberto Cury die Teilnehmer auch, eigene experimentelle Projekte vorzustellen.
http://www.filmseminare.de/experimentalfilm

PRODUKTIONSLEITUNG am 10./11. Mai 2014 (Köln)
Die Produktionsleitung in Film und TV ist zuständig für Planung, Kontrolle und Durchführung der Produktion. Sie ist ein entscheidender Faktor für das Ge- oder Misslingen eines Bewegtbildprojekts, da sie sowohl künstlerische als auch kaufmännische Anforderungen zu erfüllen hat. Dieses Seminar mit Martin Kopischke bietet solide Grundlagen von Organisation und Arbeitsaufgaben, über Budget und Kalkulation, bis hin zu rechtlichen Fragen u.v.m.
http://www.filmseminare.de/produktionsleitung

FIKTIONALE STOFFENTWICKLUNG am 10./11. Mai 2014 (Babelsberg)
Der Kern jedes Mediums ist die erzählte Geschichte. Aber was macht eine solche aus und wie wird man selbst zum Geschichtenerzähler – egal ob für Leinwand oder Papier? Der preisgekrönte Dreh- und Hörbuchautor Heiko Martens erläutert genau dies in dem zweitägigen Seminar, entdeckt den Geschichtenerzähler in jedem einzelnen Teilnehmer und zeigt den Werkzeugkasten, mit dem fiktionale Stoffe zu besseren Geschichten werden.
http://www.filmseminare.de/fiction

STEREO 3D: KNOW THE TOOLS AND THE RULES am 10./11. Mai 2014 (Babelsberg)
Nie konnten so viele Menschen 3D relativ einfach für sich und ihre Projekte nutzen wie heute. Doch ist 3D wirklich zukunftsträchtig, lohnt es sich in wirtschaftlicher Hinsicht und ist es eine sinnvolle Wahl für ein Projekt? Söhnke Kirchhof gibt einen praxisorientierten Überblick über die Grundlagen der Stereoskopie, das technische Equipment, die Postproduktion und evaluiert den Einsatz von 3D mit Blick auf Dramaturgie, Storytelling und gestalterische Unterschiede für Fiction- und Dokumentarfilmprojekte.
http://www.filmseminare.de/stereo3dkirchhof

DREHBUCHHANDWERK am 17./18. Mai 2014 (Köln)
Wie funktioniert eine Geschichte? Wie entwickelt man sie? Mit welchen Werkzeugen arbeiten und welche Fragen stellen sich DrehbuchautorInnen, wenn sie eine Geschichte schreiben? In dem intensiven Basisseminar geht Ron Kellerman genau darauf ein, stellt die wichtigsten Erzählmodelle vor und vermittelt so wichtiges Handwerkszeug zum Gelingen der eigenen Stoffe.
http://www.filmseminare.de/drehbuchhandwerk

RECHERCHE PERSÖNLICHKEITSSTÖRUNGEN IM FILM am 24./25. Mai 2014 (München)
Dozent Dr. med. Pablo Hagemeyer ist Facharzt für Psychiatrie und Psychotherapie und ärztlicher Fachberater für die Film- und TV-Branche. In dem zweitägigen Seminar gibt er den Teilnehmern eine Übersicht über spezielle Persönlichkeitsmerkmale an Beispielen psychiatrischer Krankheitsbilder, Persönlichkeitsstörungen und Psychopathien. Veranschaulicht werden diese mit Fallbeispielen aus Spielfilmen werden. Dieses Wissen sollen die Teilnehmer nutzen, um psychische Merkmale im Inneren einer Figur nach Außen darstellen zu können.
http://www.filmseminare.de/antagonist

FILMFÖRDERUNG am 24./25. Mai 2014 (Köln)
Als eines der wichtigsten Instrumente zur Filmfinanzierung sind Förderungen heiß begehrt aber scheinen oft undurchsichtig und kompliziert: Welche Förderungen gibt es? Wie sieht ein guter Antrag aus? Welche Fristen, Kriterien, Besonderheiten muss man beachten? Gibt es Strategien? Das Seminar beantwortet die wichtigsten Fragen. Zudem werden praxisorientiert und in Workshop-Atmosphäre konkrete Beispiele und Probleme durchgearbeitet.
http://www.filmseminare.de/filmfoerderung

HANDS ON DCP am 29. Mai 2014 (München)
Wer seinen Film im Kino zeigen will, kommt um die Erstellung eines DCPs nicht herum. Der Standard zur Anordnung von Bild-, Ton- und Metadaten wird meist von professionellen Dienstleistern erstellt. Paul Müller-Hahl, Gründer der Lichtbilder Filmproduktion und DCP-Unterstützer namhafter Festivals, zeigt den Teilnehmern dieses Seminars, wie sie mithilfe von Open Source Software selbst ein DCP erstellen können und was es dabei zu beachten gilt.
http://www.filmseminare.de/dcp

STOFFENTWICKLUNG ERFOLGREICH ORGANISIEREN am 31.Mai/1.Juni 2014 (München)
Das richtige Thema zur richtigen Zeit: In dem Seminar beschäftigen sich die Teilnehmer damit, wie man einen Stoff “fit” für den Markt macht, wie man das “richtige” Thema findet, welches die Erfolgskriterien sind und auch wie sich ein Stoff schließlich verkaufen lässt. Frank Raki und Christoph von Zastrow, beide erfahrene und erfolgreiche Dramaturgen, Berater und Drehbuchautoren, geben in diesem Seminar einen praxisorientierten Überblick über Stoffentwicklung und lassen Raum für die Diskussion dramaturgischer Fragen.
http://www.filmseminare.de/stoffentwicklung

VIEWPOINT -TRAINING am 31.Mai/1.Juni 2014 (München)
Viewpointtraining ist ein praktisches Körper-, Stimm-, Improvisations- und Schauspieltraining, ein nicht-psychologischer Ansatz zum Schauspiel. Aufgrund dessen ist die Methode auch sehr praxisorientiert und fordert die Teilnehmer zum Auszuprobieren und Spielen auf. An dem Wochenende lernen die Teilnehmer – egal ob Anfänger oder Profi – die neun Viewpoints (Reaktion, Tempo, Wiederholung, Dauer, Architektur, Anordnung im Raum, Gesten, Form und Bodenmuster) einzeln kennen und nutzen diese, um schließlich gemeinsam an einer Szene zu arbeiten.
http://www.filmseminare.de/viewpointtraining

DREHBUCHLEKTORAT am 31.Mai/1.Juni 2014 (Köln)
Produktionsfirmen und Sender arbeiten eng mit Lektoren zusammen. Die Einschätzung über Stärken und Schwächen eines Drehbuchs, sowie das kreative Potential sind eine Entscheidungsgrundlage für oder gegen einen bestimmten Stoff. In diesem Seminar vermittelt Kyra Scheuer, wie und nach welchen Kriterien Drehbücher bewertet werden, aber auch wie die Zusammenarbeit von freien Drehbuchlektoren mit ihren Auftraggebern zustande kommt und abläuft.
http://www.filmseminare.de/lektorat

JUNI

COLOR GRADING AM AVID MEDIACOMPOSER am 2./3. Juni 2014 (Babelsberg)
Seit mehr als fünfzehn Jahren arbeitet Dirk Schwarz professionell am AVID MediaComposer. In diesem Seminar vermittelt er den Teilnehmern die Grundlagen der Farbkorrektur in dem beliebten Programm. Er gibt einen theoretischen Überblick über Videomesstechnik und die wichtigsten Korrekturbedürfnisse und zeigt, wie der Gradingprozess in der Praxis abläuft.
http://www.filmseminare.de/colorgrading

STORYBOARD am 7./8. Juni 2014 (München)
Storyboards dienten seit Beginn der Filmgeschichte zur Planung der Bildersprache eines Films. Die Teilnehmer dieses Seminars erhalten eine umfassende Einführung in die Techniken des Storyboards, lernen die Anwendungsbereiche kennen und setzen praktisch ein eigenes Storyboard um. Ziel ist es dabei, das Bewusstsein für die Kunst des Storytellings anhand visueller Mittel zu schärfen.
http://www.filmseminare.de/storyboard

FILMWORKSHOP FÜR JUGENDLICHE vom 10. bis zum 13. Juni 2014 (München)
Selbst in die Rolle des Filmemachers zu schlüpfen – dazu haben die jungen Teilnehmer zwischen 11 und 15 Jahren in diesem Seminar die Möglichkeit. Rainer Niermann, Film- und Theaterregisseur, Autor und Produzent, erklärt in dem viertägigen Workshop nicht nur die einzelnen Aufgaben, sondern lässt die Jugendlichen selbst Hand anlegen. Sie sind Drehbuchautoren, Regisseure, Produzenten und Cutter und bringen ihre kreativen Ideen in eigene Kurzfilme ein. Klar, dass diese dann am Ende des Workshops auch auf der großen Leinwand gezeigt werden!
http://www.filmseminare.de/ferienkurs

LICHTSETZEN am 14./15. Juni 2014 (Köln)
Nach dem Wochenende werden die Teilnehmer nicht mehr im Dunkeln tappen: Achim Dunker, Dozent für Lichtgestaltung und Autor des Fachbuches “Die Chinesische Sonne scheint immer von unten”, gibt an dem zweitägigen Seminar einen umfassenden Überblick über Beleuchtung: Welche Scheinwerferarten gibt es, wie, wann und wo setzt man die Leuchtmittel richtig ein, welche unterschiedlichen Arten der Ausleuchtung gibt es. Ziel ist es, dass die Teilnehmer ein intuitives Gefühl für Licht entwickeln.
http://www.filmseminare.de/lichtsetzen

STORYBOARD ZEICHNEN am 28./29. Juni 2014 (Köln)
Das Storyboard ist mehr als nur der Comic eines Films – dies zeigt Martin Warnke, der bereits für Produktionen von Söhnke Wortmann, David Cronenberg und unterschiedliche TV-Filme tätig war, in diesem Seminar. An dem praktisch orientierten Wochenende beschäftigen sich die Teilnehmer mit den Anforderungen und Notwendigkeiten eines Storyboards, sie zeichnen selbst, lernen so Darstellung, Klarheit und Einstellungsgrößen zu benutzen, und analysieren Erzähltechniken. Mitmachen kann jeder auch ohne zeichnerische Vorbildung.
http://www.filmseminare.de/storyboard-zeichnen

SERIELLES ERZÄHLEN am 28./29. Juni 2014 (Babelsberg)
Heiko Martens, preisgekrönter Dreh- und Hörbuchautor, unternimmt mit den Teilnehmern in diesem Seminar einen Ausflug in die Geschichte seriellen Erzählens und analysiert mit ihnen, warum Serien wie „Breaking Bad“, „Girls“, „Mad Men“ oder „Game of Thrones“ so erfolgreich sind. Die Teilnehmer erhalten fundiertes Hintergrundwissen zur narrativen und dramaturgischen Funktionsweise seriellen Erzählens. Sie erfahren, welche Bestandteile für Struktur und Aufbau, Genres und Spielarten notwendig sind und wie gut ausgearbeitete Figuren die Emotionalität der Geschichte verstärken.
http://www.filmseminare.de/serie

Antworten auf häufige Fragen z.B. zu Ort, Uhrzeiten, Unterkunft, Anmeldung, öffentlicher Förderung z.B. mit den Prämiengutscheinen der Bildungsprämie (durch die bei Vorliegen der Voraussetzungen 50 Prozent des Teilnehmerbeitrags übernommen werden) u.v.a.m. finden sich unter http://www.filmseminare.de/muenchen/faq – die dort niedergelegten Regelungen sind gleichzeitig auch unsere Vertragsbedingungen. Eine vollständige, laufend aktualisierte Übersicht des breiten Programms in München, Köln und Berlin-Babelsberg sowie von Online-Webinaren findet sich unter http://www.filmseminare.de
Wir freuen uns, Sie/Euch bei diesen oder anderen Seminaren aus unserem reichhaltigen Weiterbildungsprogramm für Filmschaffende begrüßen zu dürfen.

Bis bald und beste Grüße,
Martin Blankemeyer, Nicole Trojer und die Teams in den Filmhäusern Köln und Babelsberg und in der Münchner Filmwerkstatt