DER ROTE PUNKT gewinnt den „Förderpreis Deutscher Film“ in Hof

Unsere Produktion DER ROTE PUNKT hat bei den 42. Internationalen Hofer Filmtagen den diesjährigen Förderpreis Deutscher Film für die Ensembleleistung von Kamera, Musik und Schnitt erhalten. Der von der HypoVereinsbank, der Bavaria Film und dem Bayerischen Rundfunk gestiftete und mit 10.000 Euro dotierte Preis geht an Kameramann Oliver Sachs, Komponist Helmut Sinz und Regisseurin Marie Miyayama als Cutterin. Die Jury bestehend aus dem Produzenten Philipp Budweg, dem Journalisten Peter Hartig und dem Kameramann Stefan Biebl formulierte zur Begründung:

„Der Förderpreis ist gedacht für ‚Talente, die ihre Kreativität und Professionalität mit ihren ersten Filmen beweisen‘. Und das haben DoP Oliver Sachs, Komponist Helmut Sinz und Regisseurin Marie Miyayama als Cutterin getan: Trotz eines erkennbar schmalen Budgets gelingt es ihnen, auf der Bild- und Tonebene eine durchgehende wie überzeugende Ästhetik zu schaffen. Beispielhaft dafür möchten wir die Picknick-Szene anführen, in der die drei Filmkünste perfekt miteinander harmonieren.

Der Film glänzt so mit kunstvoll komponierten Bildern und einer eigenständigen Musik, die die Geschichte unterstützen, ohne sich in den Vordergrund zu spielen. Die Bildgestaltung von Oliver Sachs beschränkt sich auf wenige Bewegungen und zieht ihre Wirkung aus sorgfältigen Kadragen. Der dezente Musikeinsatz von Helmut Sinz ordnet sich der Gesamtdramaturgie unter, ist trotzdem eigenständig und unterstützt akzentuiert das filmische Geschehen mit sparsamsten Mitteln. Ebenso zurückhaltend verbindet die Montage von Marie Miyayama die Bilder zu einem unaufgeregten Fluß.

Im Gesamtbild ergibt sich so eine kreative Ensembleleistung, bei der jede der drei Disziplinen mit aller Kraft die anderen unterstützt und zum harmonischen Gesamtbild beiträgt – Teamarbeit im besten Sinne.“

In den kommenden Tagen und Wochen ist DER ROTE PUNKT noch bei einer Reihe weiterer Gelegenheiten zu sehen, so im Rahmen der 42. Internationalen Hofer Filmtage am Freitag, den 24. Oktober um 12:15 Uhr im „Cinema“ und am Samstag, den 25. um 20:30 Uhr im „Regina“. Am Sonntag, den 26. findet dann um 11:00 Uhr in München eine Matinee im Kino Neues Gabriel statt. Am Freitag, den 31. Oktober um 19:00 Uhr und am Allerheiligen-Samstag, den 1. November um 16:00 Uhr ist DER ROTE PUNKT bei den 30. Biberacher Filmfestspielen, dem Familientreffen deutscher Filmemacher im Sternenpalast in Biberach an der Riß zu sehen, und am Abend des 5. November eröffnet er um 19:30 Uhr im dortigen Cineplex das 2. Internationale Filmfest Passau. Nach einem Abstecher zum 22. Internationalen filmfest Braunschweig am 6. (22:00 Uhr), 7. (20:00 Uhr) und 8. November (13:00 Uhr) kehrt DER ROTE PUNKT am Sonntag, den 9. November nach München zurück, wo er um 18:00 Uhr als vorletzter Film das Asia Filmfest beschließt.

DER ROTE PUNKT erzählt die Geschichte der japanischen Studentin Aki Onodera, die auf den Spuren ihrer Eltern von Tokio nach Deutschland reist. Im Ostallgäu lernt sie die Familie Weber kennen, von der sie spontan als Gast aufgenommen wird – und die dadurch schon bald in heftige Turbulenzen gerät. Der Film basiert auf einer wahren Begebenheit, das Drehbuch dazu schrieb die Regisseurin Marie Miyayama gemeinsam mit Christoph Tomkewitsch. Die Hauptrollen spielen Yuki Inomata, Hans Kremer und Orlando Klaus, daneben sind u.a. Imke Büchel, Zora Thiessen, Shinya Owada, Mikiko Otonashi, Yuu Saitô, Tôru Minegishi, Toshihiro Yashiba und Nahoko Fort-Nishigami zu sehen. Die Bildgestaltung lag in den Händen von Oliver Sachs, das Sounddesign übernahm Sven Mevissen, die Musik komponierte Helmut Sinz. Die Dreharbeiten wurden in beiden Ländern von getrennten Teams durchgeführt, u.a. mit Hanna Hansen (Casting), Gabriele Mai (Szenenbild) und Magnus Pflüger (Ton) in Deutschland bzw. Kinya Yagi (Casting), Shinjii Shimizu (Szenenbild) und Kazuo Numata (Ton) in Japan. Der Film ist eine deutsch-japanische Koproduktion zwischen der Münchner Filmwerkstatt und Chase Film International Co., FGV Schmidle sowie der Hochschule für Fernsehen und Film München und wäre nicht möglich gewesen ohne die großzügige Unterstützung von ARRI Film & TV Services, FilmFernsehFonds Bayern, Manfred Durniok Foundation, Bayerisches Filmzentrum – First Movie Program, Japan Airlines (JAL), Toyota Deutschland, Asahi Beer Europe, Kodak Entertainment Imaging, German Films Service + Marketing und vielen anderen.

Weitere, stets aktualisierte Informationen, Downloads und Links zu weiteren Quellen zu DER ROTE PUNKT finden sich auf http://www.muenchner-filmwerkstatt.de/filme/der-rote-punkt/,zum Förderpreis Deutscher Film auf www.hofer-filmtage.de/tystart/index.php?id=74 und http://foerderpreis.hypovereinsbank.de/hof_foerderpreis.html.