Newsletter Oktober 2011

1. 4-DAY FILM SCHOOL mit Keith Cunningham und Tom Schlesinger
In vier Ein-Tages-Seminaren in englischer Sprache stellen die Drehbuchgurus am 5., 6., 12. und 13. November d.J. in München ihre aktualisierte Weiterentwicklung der Hero’s Journey und der 16 Story Steps vor und erläutern deren Anwendung auf Komödien, Melodramen und Thriller. Ihre Ansätze zur Filmdramaturgie finden sich in Hunderten von Hollywoodfilmen, und auch alle großen deutschen Produktionshäuser vertrauen auf ihren Rat. Die Teilnahme an dieser exklusiven Gelegenheit, die Propheten der Heldenreise persönlich zu erleben, kostet 590,- Euro. Informationen und Anmeldung gibt es im Internet unter www.filmseminare.de/writing-great-films

2. KURZ&KNAPP, der Kinosportcup – jetzt im TV
2011 veranstaltete die Münchner Filmwerkstatt im Rahmen ihres jährlichen KALIBER35 Kurzfilmfestivals erstmalig den Kinosportcup KURZ&KNAPP. Vom 17. bis zum 19. Juni d.J. waren Filmemacher und -teams aufgerufen, binnen 35 Stunden vollständige Kurzfilme zu erstellen, die um die drei vorgegebenen Begriffe Pylon, Frauenkirche und Nachhaltigkeit kreisen. Eine Auswahl von zehn der in diesem Rahmen entstandenen Filme sowie Gespräche mit dem Gewinner Ecco Meineke und dem Drittplazierten Christopher Schlierf laufen am Montag, den 10. und am Donnerstag, den 13. Oktober d.J. jeweils ab 16 Uhr auf afk.tv, dem Fernsehprogramm des Aus- und Fortbildungskanals auf muenchen.tv
Informationen zur Sendung: www.afk.de
Zum Mitschnitt geht es hier: http://vimeo.com/31021068
Alle KURZ&KNAPP-Filme 2011 online: http://vimeo.com/album/1627622
Eine Rückschau auf den Wettbewerb 2011 und die Gewinner: www.kurz-knapp.de
Informationen zur Teilnahme 2012: www.kaliber35.de/2012/kurz-knapp.html
Ein Blick hinter die Kulissen des Wettbewerbs im BR-Fernsehen:http://vimeo.com/31020717

3. Angehende Filmkritiker/innen gesucht!
Für eine deutsch-französisch-slowakische Festivalzeitung beim One World Dokumentarfilmfestival in der slowakischen Hauptstadt Preßburg (Bratislava) suchen wir angehende Filmkritiker, Video-Blogger und Pressephotographen. Die Festivalzeitung wird im Rahmen eines von NISI MASA organisierten und vom örtlichen Goethe-Institut geförderten Workshops erstellt, der vom 28. November bis zum 5. Dezember d.J. stattfindet; Bewerbungsschluß ist der 25. Oktober. Die Teilnahmegebühr beträgt 50 Euro, dafür werden die Reisekosten, Unterkunft und Verpflegung vor Ort übernommen! Nähere Informationen und Bewerbung unter www.nisimasa.com/?q=node/414

4. Münchner Filmwerkstatt jetzt zertifizierter Bildungsträger
Seit Pfingsten 2008 veranstaltet die Münchner Filmwerkstatt Wochenendseminare zur Weiterbildung Filmschaffender; seit Sommer 2011 gibt es unsere berufsbegleitenden Lehrgänge zur Vorbereitung auf die IHK-Prüfungen in Medienberufen. Das im süddeutschen Raum einzigartig hohe Niveau, das die Kurse der gemeinnützigen Münchner Filmwerkstatt erreichen, wurde jetzt durch die Zertifizierung des Vereins als zugelassenem Bildungsträger nach der Anerkennungs- und Zulassungsverordnung Weiterbildung (AZWV) des Bundesministeriums für Wirtschaft und Arbeit vom 16. Juni 2004 gem. § 87 SGB III durch die Deutsche Gesellschaft zur Zertifizierung von Managementsystemen (DQS) bestätigt. Damit ist nach dreieinhalb Jahren erfolgreicher Bildungsarbeit nun auch die Voraussetzung erfüllt, die von den Agenturen für Arbeit bzw. den Arbeitsgemeinschaften für Grundsicherung an Arbeitsuchende ausgegebenen Bildungsgutscheine annehmen zu können. Unser Zertifikat findet sich zum Download im Internet unter https://de.dqs-ul.com/kunden/kundendatenbank.html

5. Infostand bei den Medientagen München
Von Mittwoch, den 19. bis Freitag, den 21. Oktober finden täglich von 9:00 bis 18:00 Uhr in der Messe München-Riem die Medientage statt – auch die Münchner Filmwerkstatt ist dieses Jahr dort im MedienCampus-Areal mit einem Infostand vertreten. Hier informieren wir über unsere Lehrgänge für Produktionsleiter und Regieassistenten (mit IHK-Prüfung), unsere Wochenendseminare und alle weiteren Angebote der Münchner Filmwerkstatt. Wer einen konkreten Termin vereinbaren möchte, wende sich bitte per eMail an lehrgaenge@muenchner-filmwerkstatt.de. Der Eintritt zum MedienCampus-Areal ist übrigens frei, das ganze – leider nicht besonders filmrelevante – Programm findet sich im Internet unter http://medien-campus.eu/medientage-münchen-1/programm/

6. Praktikant/in gesucht!
Im Rahmen unserer Filmprojekte und unseres Kurzfilmfestivals gibt es derzeit spannende Aufgaben zu verteilen – von der Vorbereitung eines Teaserkurzfilms (Schwerpunkte Social Media und Crowdfunding) über den Vertrieb unserer aktuellen Produktionen (Schwerpunkt Festivaleinreichung) bis hin zur Vorbereitung unseres KALIBER35 2012 (Schwerpunkt Filmsichtung und -auswahl). Wer also in den kommenden Monaten Lust und Zeit hat, sich für eine oder mehrere dieser Aufgaben bei der Münchner Filmwerkstatt zu engagieren, wende sich bitte per eMail an info@muenchner-filmwerkstatt.de – so eine Mitarbeit wird übrigens sowohl als Praktikum in der Zulassung zu Medienstudiengängen als auch als Berufspraktisches Semester z.B. für Bachelor-Studenten anerkannt.

7. Jour Fixe am 15. Oktober, November, Dezember…
Alle Monate wieder, immer am 15., findet der Jour fixe der Münchner Filmwerkstatt statt. Und so treffen sich auch am kommenden Samstag, den 15. Oktober ab 20 Uhr wieder Filmschaffende und alle, die es werden wollen, in der Pasinger Fabrik (diesen Monat wieder in der Wagenhalle), um sich und ihre Projekte zu präsentieren, Zusammenarbeit zu vereinbaren und neue Bekanntschaften zu schließen. Für wen dieser Terminhinweis zu kurzfristig kommt, dem sei gesagt, daß der Jour fixe JEDEN Monat am 15. stattfindet – auch langfristige Planung sollte da also kein Problem sein! Nähere Infos gibt es natürlich wieder im Internet unter www.muenchner-filmwerkstatt.de/jourfixe.htm

Podiumsdiskussion „Zur künstlerischen Differenz von Kinospielfilm und TV-Movie“

Wir möchten Sie herzlich zur unserer Podiumsdiskussion während des Münchner Filmfests am Mittwoch, den 30. Juni 2010 ab 15:00 Uhr in die LfA Förderbank Bayern, Königinstraße 17, einladen.

Die Regisseure Volker Schlöndorff und Jo Baier, Tele-5-Senderchef Kai Blasberg, der Kinobetreiber Matthias Helwig und der Filmkritiker Rüdiger Suchsland diskutieren dort mit Münchner Filmwerkstatt-Vorstand Martin Blankemeyer „Zur künstlerischen Differenz zwischen Kinospielfilm und TV-Movie“. Dabei sollen Formulierungsversuche unternommen werden, warum das eine Drehbuch ein Fernseh- und das andere ein Kinostoff sein könnte, welche Rollen Aufmerksamkeitsspannen und Redundanzen in den beiden Rezeptionsformen spielen, wie es sich mit Einstellungsgrößen, Schnittrhythmus und Formatierung verhält, wo Starpower und wo Sendergesichter eine Rolle spielen usw. Diese Unterscheidung spielt bei so vielen Entscheidungen eine Rolle – so kennt ja auch das Münchner Filmfest getrennte Sektionen für Fernseh- und Kinofilme…

Die Veranstaltung findet mit freundlicher Unterstützung der LfA Förderbank Bayern statt, die die Teilnehmer im Anschluß auch zu einem kleinen Umtrunk einlädt. Der Eintritt ist frei und auch eine Anmeldung ist nicht erforderlich, wir freuen uns aber, wenn Sie uns Ihr Kommen auf Facebook ankündigen, damit wir die Zahl der Teilnehmer besser einschätzen können.