NISI MASA – European Network of Young Cinema

Velina Chekelova, seit 1. Oktober 2017 Mitarbeiterin der Münchner Filmwerkstatt, wurde am vergangenen Wochenende in Bristol am Randes des Encounters Filmfestivals zur neuen Präsidentin des europäischen NISI MASA-Netzwerks gewählt. Zu dem 2001 gegründeten Dachverband, der Nachwuchs-Filmemacher unterstützt und junge Talente vernetzt gehören neben der Münchner Filmwerkstatt Mitgliedorganisationen aus 26 Ländern. Im Interview mit Sonja Rank erklärt Velina, die dem Vorstand von NISI MASA im vergangenen Jahr bereits als Vizepräsidentin angehört hat, welche Ziele die Organisation verfolgt und wie junge Filmemacher in Deutschland davon profitieren können:

Velina Chekelova, neue Präsidentin von NISI MASA

Velina, wir gratulieren Dir zur Wahl als Präsidentin von NISI MASA! Was genau ist und macht NISI MASA?

NISI MASA hat eine langjährige Geschichte als Netzwerk für junge Film-Enthusiasten. Mit Pilotprojekten wie European Short Pitch und Nisimazine, aber auch Cine-Train und Turcu hat sich die Organisation für die Emanzipation junger FilmemacherInnen engagiert und sorgt weiterhin für ihre Vernetzung und Fortbildung. Wir verbinden viele Assoziationen europaweit miteinander, schaffen Möglichkeiten sich zu engagieren und bringen Filmbegeisterte enger zusammen.

Wie bist Du zu NISI MASA gekommen und was ist Deine Arbeit dort?

Vor ca. einem Jahr trat NISI MASA präsenter in meine Wahrnehmung: Es wurde eine Stellenausschreibung für Board-Mitglieder (ähnlich wie Vorstandsmitglieder) veröffentlicht. Nachdem ich mich ausführlich über das Netzwerk informiert hatte und nach der Bestätigung seitens unseres Vorstands Martin Blankemeyer, entschied ich mich dafür, mich für die Stelle zu bewerben. Seitdem arbeite ich im Board aktiv mit. Als internationales Team bestehend aus sechs Personen aus fünf Zeitzonen, kommunizieren und arbeiten wir viel online. Die Arbeit ist herausfordernd, aber gleichzeitig sehr belohnend. In meinem Aufgabenbereich koordiniere ich die Kommunikation innerhalb des Netzwerks und bin auch im Bereich Förderungen und Budget aktiv. Gerade letztes Wochenende haben wir unsere Mitgliederversammlung abgehalten, viel gearbeitet aber auch Gelegenheit gehabt, wichtige und interessante Menschen aus der jungen Europäischen Filmszene kennen zu lernen und sich auszutauschen. Ich bin sehr stolz, Teil des Ganzen zu sein!

Der Vorstand von NISI MASA beim Encounters Filmfestival 2019 im britischen Bristol am vergangenen Wochenende

Welche Möglichkeiten bietet das Netzwerk jungen Filmemachern in Europa?

Neben Workshopreihen zum Thema Drehbuchschreiben und Pitching erweitern wir unser Angebot für junge Filmkritiker. Ich will nicht zu viel verraten, aber wir planen eine Kooperation mit Ricardo Brunn und wollen wieder mehr jungen Menschen die Möglichkeit geben, ihre qualifizierte Meinung zum Film zu verbreiten. Abschließend starten wir eine Reihe von sogenannten „Jour Fixe“ bei denen innerhalb eines Online-Meetings Best-Practices und wertvolles Wissen, aber auch Ideen geteilt werden können. Das heißt, junge FilmemacherInnen haben die Möglichkeit, spannende Leute kennen zu lernen, an Projekten teil zu haben aber auch solche selbst mitzugestalten. Der Kreativität sind keine Grenzen gesetzt!

In Deutschland sind wir die Mitgliedsorganisation von NISI MASA. Was bedeutet das für deutsche Nachwuchs-Filmemacher?

Der Europäische Gedanke hat in der Münchner Filmwerkstatt einen besonderen Stellenwert. Mit unserem internationalen Kurzfilm-Festival, aber auch mit unseren Europäischen Freiwilligen streben wir nach Einigkeit, kulturellem Austausch und gegenseitiger Bereicherung. Wir glauben daran, dass wir gemeinsam stärker sind, sei es innerhalb der Deutschen Filmszene oder grenzüberschreitend in Europa. Genau diesen Gedanken vermitteln wir natürlich auch in unseren Seminaren: Profis aus der Branche vermitteln ihr Wissen direkt wieder an die Branche. Gleichzeitig bieten wir eine Plattform zum Netzwerken an, jedes Seminar ist auch eine Möglichkeit andere FilmemacherInnen kennen zu lernen und mit ihnen gemeinsam neue Projekte zu starten. Wir lernen durch NISI MASA aber auch, wie wir Inhalte auch für jüngere FilmemacherInnen zugänglich machen können. Und schließlich können wir durch unsere Mitarbeit im Verband natürlich wertvolle internationale Kontakte ermöglichen. Denn eines ist klar: Nur wenn wir einander gegenseitig unterstützen, können wir erfolgreich sein.

Wir danken Velina für das Interview und wünschen Ihr und NISI MASA weiterhin viel Erfolg.

NISI MASA European Short Pitch 2013

NISI MASA ist ein europäisches Netzwerk junger Filmschaffender, bestehend aus jeweils einer Organisation oder einem Verein in 26 europäischen oder benachbearten Staaten wie Albanien, dem Kosovo, Mazedonien, Montenegro, Rußland oder der Ukraine – in Deutschland ist das die Münchner Filmwerkstatt. Seit 2007 veranstaltet NISI MASA alljährlich den European Short Pitch, ein Stoffentwicklungs- und Koproduktionsprogramm für Kurzfilme aus ganz Europa. Rund 125 Projekte haben in den vergangenen Jahren hier teilgenommen, von denen 25 inzwischen realisiert wurden und sehr erfolgreich auf Festivals in Europa und weltweit präsentiert wurden.

Jetzt hat NISI MASA den Teilnahmeaufruf für den European Short Pitch 2013 veröffentlicht, nach dem Drehbuchautoren und -teams ihre Kurzfilmprojekte bis zum 30. September 2012 um Mitternacht einreichen können. Die Teilnehmer müssen mindestens 18 und dürfen höchstens 35 Jahre alt sein und aus der EU oder einem der folgenden Staaten kommen: Kroatien, Island, Liechtenstein, Norwegen, Schweiz, Albanien, Kosovo, Mazedonien, Montenegro, Russland oder Ukraine. Alle eingereichten Projekte durchlaufen ein zweistufiges Auswahlverfahren, an dessen Ende am 19. November 2012 bis zu 25 Projekte ausgewählt werden. Diese nehmen dann vom 8. bis zum 13. Januar 2013 an einem Drehbuchworkshop im kroatischen Zagreb, einer anschließenden Online-Beratung und vom 28. Februar bis zum 3. März 2013 an einem Koproduktionsforum in Luxemburg teil, zu dem 35 auf Kurzfilme spezialisierte Produzenten, Filmförderer, Verleiher und Einkäufer anreisen werden.

Die Teilnahmegebühr für die ausgewählten Projekte beim European Short Pitch beträgt 500 Euro, dafür werden u.a. die Reisekosten nach Zagreb und Luxemburg und Unterkunft und Verpflegung vor Ort übernommen. Die Arbeitssprache des European Short Pitch ist englisch, dementsprechend müssen alle Projekte auch in englischer Sprache eingereicht werden und die Teilnehmer über hinreichende englische Sprachkenntnisse verfügen. Last not least sollen die Projekte spätestens während des Abschlußevents bereits einen Produzenten in ihrem Heimatland haben – Projekte aus dem Münchner Raum können dafür bei Interesse die Münchner Filmwerkstatt nutzen.

Weitere Informationen und das Anmeldeformular finden sich im Internet unter www.nisimasa.com/?q=node/458 – und für Fragen steht die Europazentrale von NISI MASA in Paris unter der Telefonnummer +33 960 396 338 oder per eMail an europeanshortpitch@nisimasa.com zur Verfügung.