19. & 20. Juni 2010: Masterclass „The Writer’s Journey“ mit Christopher Vogler

Christopher Vogler hat für einige der berühmtesten Filmstudios gearbeitet, wo er über 6000 Stories und Drehbuchentwürfe auf ihre Tauglichkeit hin überprüft hat. Dabei entdeckte er, daß fast allen großen Publikumserfolgen dieselbe Struktur zugrundeliegt, die seit Anfang der Welt die erfolgreichsten Geschichten aller Zeiten wie Märchen und Mythen bestimmt: die Heldenreise. Voglers Folgerung: Wenn wir alle immer wieder eine Geschichte in immer neuen Varianten erleben wollen, dann liegt das daran, daß wir in ihr Archetypen wiederfinden, an denen wir alle teilhaben: der mutige Held, der weise Mentor, der grimmige Hüter der Schwelle, der selbstlose Sendbote, das Wesen, das ständig seine Gestalt verändert, der gewiefte Trickser usw.

Christopher Vogler wird am 19. und 20. Juni nach München kommen, um dort im Rahmen des MUNICH INTERNATIONAL short film festivals eine zweitägige Masterclass in englischer Sprache zu halten. Dies bietet eine einzigartige Möglichkeit, den renommierten Drehbuchautor und Stoffentwickler persönlich zu erleben. Christopher Vogler gewährt in seinem Seminar Einblicke in die Kunst des Drehbuchschreibens. Dabei zeigt er Techniken, wie die Struktur der Handlung und die Charaktere entwickelt werden können. Eine genaue Beschreibung der Inhalte der Masterclass findet sich hier in englischer Sprache.

Die Masterclass wird vom FilmFernsehFonds Bayern unterstützt und richtet sich an Autoren, Regisseure, Produzenten, Redakteure und alle, die es werden wollen. Die Anmeldung ist ab sofort online möglich und kostet mit der bis Ende Mai gewährten Frühbucherermäßigung 150 Euro. Die Veranstaltung im Gloria Palast direkt am Karlsplatz („Stachus“) im Herzen Münchens findet dann am Samstag, den 19. und am Sonntag, den 20. Juni jeweils von 9:30 bis 13:30 und von 14:30 bis 18:30 Uhr statt. Soweit nicht anders angegeben, gelten unsere allgemeinen Anmeldebedingungen.

MUNICH INTERNATIONAL short film festival 2010: 17. bis 23. Juni im Gloria Palast am Stachus

Auch 2010 findet im Gloria Filmpalast am Stachus wieder das MUNICH INTERNATIONAL short film festival statt, dieses Jahr in der Kinowoche vom 17. bis zum 23. Juni. Aufgrund des großen Andrangs hat der Veranstalter, die Münchner Filmwerkstatt e.V., die Frist, in der Filmemacher aus aller Welt ihre Kurzfilme über die Onlineplattform Reelport.com beim Festival einreichen können, bis zum 14. März 2010 verlängert – deutschsprachige Filme sind für den Internationalen Wettbewerb allerdings nicht zugelassen. Aus diesen Einreichungen wird auch in diesem Jahr wieder ein spannendes Kurzfilmprogramm zusammengestellt, das ausschließlich aus Filmen bestehen wird, die noch nie in Bayern zu sehen waren. Mit dieser geballten Ladung Kurzfilm bietet das MUNICH INTERNATIONAL short film festival die konzentrierten Vorfilme als perfekte Einstimmung auf das „große“ Filmfest München, das ihm ab dem 25. Juni folgt.

Laufend aktualisierte Informationen über das Programm und die ausgewählten Filme finden sich auf der Internetseite des Festivals www.muc-intl.de.

MUNICH INTERNATIONAL short film festival 2010: 17. bis 23. Juni im Gloria Palast am Stachus

Auch 2010 findet wieder das MUNICH INTERNATIONAL short film festival statt, dieses Jahr in der Kinowoche vom 17. bis zum 23. Juni im Gloria Filmpalast am Stachus. Die Veranstalter rufen derzeit Filmemacher aus aller Welt auf, ihre Kurzfilme über die Onlineplattform reelport.com beim Festival einzureichen – deutschsprachige Filme sind allerdings nicht zugelassen. Aus diesen Einreichungen wird auch in diesem Jahr wieder ein spannendes Kurzfilmprogramm zusammengestellt, das ausschließlich aus Filmen bestehen wird, die noch nie in Bayern zu sehen waren. Mit dieser geballten Ladung Kurzfilm bietet das MUNICH INTERNATIONAL short film festival die konzentrierten Vorfilme als perfekte Einstimmung auf das „große“ Filmfest München, das ihm ab dem 25. Juni folgt.

Laufend aktualisierte Information über das Programm und die ausgewählten Filme finden sich auf der Internetseite des Festivals www.muc-intl.de.

„Das Schwein“ gewinnt MUNICH INTERNATIONAL short film festival 2009

Der dänische Beitrag „Das Schwein“ (Grisen) von Dorte W. Høgh ist der Gewinnerfilm des MUNICH INTERNATIONAL short film festival 2009. In dem 23minütigen Kurzfilm kommt der 78jährige Asbjørn (gespielt von Henning Moritzen) mit Verdacht auf Krebs ins Krankenhaus. Er fühlt sich verängstigt und einsam, aber ein Bild von einem springenden Schwein an der Wand wird zu seinem Schutzengel. Sein Bettnachbar Aslan ist Pakistani – und Moslem. Dessen Familie empfindet das Bild als beleidigend und läßt es entfernen. Der Streit, der daraufhin ausbricht, ist eine feine Parabel über die Grenzen der Toleranz – nicht zufällig aus dem Land des Karikaturenstreits. Das Erstlingswerk der Drehbuchautorin Dorte W. Høgh war im Frühjahr 2009 für einen Oscar nominiert – und konnte jetzt in München den von Kodak gestifteten Preis, Filmmaterial für das nächste Projekt der Regisseurin, davontragen. Nähere Informationen zum Gewinnerfilm finden sich auf der Internetseite www.muc-intl.de/2009/dasschwein.htm.

Zu den Gewinnern zählt laut Festivalleiter Martin Blankemeyer von der Münchner Filmwerkstatt auch das MUNICH INTERNATIONAL short film festival als Ganzes: „Der schöne Publikumszuspruch im Gloria Palast am Stachus und die vielen positiven Reaktionen auf die Filme, die das bayerische Publikum ohne dieses Festival nie hätte entdecken können, sind der beste Lohn für unsere Arbeit. Auch unser Konzept, dank der neu gewonnenen Unterstützung durch die Kulturstiftung der Stadtsparkasse München, die Bavaria Film, B2BTrip und die NH Hoteles den Festivalcharakter zu stärken, noch mehr internationale Filmemacher einzuladen und das Filmprogramm mit einer zweitägigen Masterclass und täglichen Kurzworkshops anzureichern, ist voll aufgegangen. Die konstanten Zuwachsraten des MUNICH INTERNATIONAL short film festival sind das beste Fundament, um es 2010 wiederum noch besser zu machen – dann vom 17. bis zum 23. Juni. Die Filme und alle weiteren Informationen für 2010 werden rechtzeitig auf der Internetseite www.muc-intl.de bekanntgegeben.“

MUNICH INTERNATIONAL short film festival 2009: 18. bis 24. Juni im Gloria Palast am Stachus

Kommenden Donnerstag ist es wieder soweit: vom 18. bis zum 24. Juni bietet das MUNICH INTERNATIONAL short film festival im Gloria Palast am Stachus auch 2009 eine geballte Ladung Kurzfilm als perfekte Einstimmung auf das „große“ Filmfest München, das ihm ab dem 26. Juni folgen wird.

Im Zentrum des Kurzfilmfestivals steht der Internationale Wettbewerb, der wie in den Vorjahren in fünf nach den Geschmacksrichtungen SWEET, SOUR, SALTY, BITTER und UMAMI benannten Programmen organisiert ist. Aus über 800 Einreichungen und mit Hilfe eines weltweiten Netzes von Scouts haben Festivalleiter Martin Blankemeyer und sein Team die aktuell 43 weltbesten Kurzfilme aus 19 Ländern nach München geholt – sie sind hier allesamt zum ersten Mal in Bayern zu sehen. Alle nicht englischsprachigen Filme sind dabei englisch untertitelt. Zu den erfreulichen Entwicklungen des Jahres 2009 gehört, daß sich die Zahl der Filmemacher, die sich angekündigt haben, um ihre Werke dem Münchner Publikum persönlich vorzustellen, mehr als verdoppelt hat.

Aber auch das Rahmenprogramm ist nicht von schlechten Eltern: In drei Workshops informieren der Filmemacher Hansjörg Thurn (Barfuß bis zum Hals, Die Wanderhure) über das Schreiben, Besetzen und Inszenieren erotischer Szenen, der fahrende Künstler Klaus-Harald Wittig über Esoterik und Film und den Regisseur als Schamanen und der Filmkomponist Matthias Hornschuh über die Veränderungen, die ein Film nur durch den Austausch der Musik durchmachen kann. Zu den Highlights des Festivals zählt auch die zweitägige Masterclass „The Director’s Journey“ am Wochenende, in der Hollywoods Regiedidaktiker Mark W. Travis den gesamten Prozess der Herstellung eines Spielfilms vom Drehbuch bis zur Fertigstellung, von der Idee bis zur Premiere behandelt.

Weiterhin werden die besten deutschen Kurzfilme, allesamt Gewinner des Deutschen Kurzfilmpreises oder des Short Tiger Awards der Filmförderungsanstalt gezeigt (BEST OF GERMANY) wie auch Filme aus dem Umfeld der Münchner Filmwerkstatt (FRIENDS & FAMILY). Last not least ist auch für Abkühlung gesorgt: am Sonntag, den 21. Juni steht für die Festivalbesucher ein mobiler Whirlpool im Innenhof des Kinos bereit – Badesachen also nicht vergessen!

Der Vorverkauf hat bereits begonnen: Karten zum Preis von 5 Euro (ermäßigt 4,50) je Vorstellung gibt es Online, im Mathäser Filmpalast und im Gloria Palast am Stachus. Hier kann ab Donnerstag, dem 18. Juni auch ein Festivalpaß erworben werden, der zum Besuch aller Veranstaltungen des MUNICH INTERNATIONAL short film festivals (außer der Masterclass) berechtigt – er kostet 18 Euro, ein Paßphoto ist mitzubringen. Der Eintritt zu den Workshops ist frei – und zur Masterclass sind noch Anmeldungen möglich: im Büro der Münchner Filmwerkstatt oder per eMail an seminare@muenchner-filmwerkstatt.de, die Teilnahme kostet bei Vorkasse 150 Euro.

Das Festival wäre nicht möglich ohne die großzügige Unterstützung seiner Förderer und Partner:

  • Kulturstiftung der Stadtsparkasse München
  • Bavaria Film
  • Kodak
  • Mathäser Filmpalast
  • B2BTRIP
  • NH Hoteles
  • Komplexmedia
  • Interkep

Präsentiert wird das Festival von der Abendzeitung und erstmals auch von on3-südwild, dem Jugendprogramm des Bayerischen Rundfunks.

Laufend aktualisierte Information über das Programm, alle gezeigten Filme, die Workshops u.v.a.m. finden sich auf der Internetseite des Festivals www.muc-intl.de.

Wir sehen uns im Gloria Palast am Stachus!

MUNICH INTERNATIONAL short film festival 2009

Auch 2009 findet im Gloria Filmpalast am Stachus wieder das MUNICH INTERNATIONAL short film festival statt, dieses Jahr in der Kinowoche vom 18. bis zum 24. Juni. Aufgrund des großen Andrangs hat der Veranstalter, die Münchner Filmwerkstatt e.V., die Frist, in der Filmemacher aus aller Welt ihre Kurzfilme über die Onlineplattform Reelport.com beim Festival einreichen können, bis zum 15. März 2009 verlängert – deutschsprachige Filme sind allerdings nicht zugelassen. Aus diesen Einreichungen wird auch in diesem Jahr wieder ein spannendes Kurzfilmprogramm zusammengestellt, das ausschließlich aus Filmen bestehen wird, die noch nie in Bayern zu sehen waren. Mit dieser geballten Ladung Kurzfilm bietet das MUNICH INTERNATIONAL short film festival die konzentrierten Vorfilme als perfekte Einstimmung auf das „große“ Filmfest München, das ihm ab dem 26. Juni folgt.

Laufend aktualisierte Information über das Programm und die ausgewählten Filme finden sich auf der Internetseite des Festivals www.muc-intl.de.

MUNICH INTERNATIONAL Call for Entries 2009

Auch 2009 findet wieder das MUNICH INTERNATIONAL short film festival statt, dieses Jahr in der Kinowoche vom 18. bis zum 24. Juni im Gloria Filmpalast am Stachus. Die Veranstalter rufen derzeit Filmemacher aus aller Welt auf, ihre Kurzfilme über die Onlineplattform Reelport.com beim Festival einzureichen – deutschsprachige Filme sind allerdings nicht zugelassen. Aus diesen Einreichungen wird auch in diesem Jahr wieder ein spannendes Kurzfilmprogramm zusammengestellt, das ausschließlich aus Filmen bestehen wird, die noch nie in Bayern zu sehen waren. Mit dieser geballten Ladung Kurzfilm bietet das MUNICH INTERNATIONAL short film festival die konzentrierten Vorfilme als perfekte Einstimmung auf das „große“ Filmfest München, das ihm ab dem 26. Juni folgt.

Laufend aktualisierte Information über das Programm und die ausgewählten Filme finden sich auf der Internetseite des Festivals www.muc-intl.de.

„Tanghi Argentini“ gewinnt MUNICH INTERNATIONAL short film festival

Der belgische Beitrag „Tanghi Argentini“ von Guido Thys ist der Gewinnerfilm des MUNICH INTERNATIONAL short film festival 2008. In dem 13minütigen Kurzfilm macht André (gespielt von Dirk van Dijck) seinen Kollegen ganz besondere Geschenke, um ihnen ein bißchen Freude im grauen Büroalltag zu bescheren. Thys erhält nun von Kodak gestiftetes Filmmaterial für sein nächstes Projekt. Nähere Information zum Gewinnerfilm finden sich auf der Internetseite www.muc-intl.de/2008/tanghiargentini.html.

Die Veranstalter Münchner Filmwerkstatt und CommClub München und der Kinopartner Mathäser Filmpalast ziehen ein positives Resümee der diesjährigen Ausgabe des MUNICH INTERNATIONAL short film festival. Festivalleiter Martin Blankemeyer: „Wir sind sehr zufrieden: trotz hochattraktiver alternativer Angebote waren unsere Vorstellungen gut besucht, und auch das Feedback der Zuschauer war mehr als positiv. Wir konnten unseren Anspruch, jedem Besucher Neues und Inspirierendes zu bieten und etwas zur Horizonterweiterung beizutragen, in vollem Umfang einlösen. Die Münchner Firma ‚Interkep – Internationale Kurier-, Express- und Paketdienstleistungen‘ ermöglichte uns, erstmals die allermeisten Filme von richtigen 35mm-Filmkopien zu zeigen, indem sie den kostenintensiven Transport der Filmrollen übernahm. Mit den neuen Partnern Abendzeitung und kompleXmedia und einer Vervielfachung unserer Medienpräsenz in Presse, Radio und TV konnten wir unser kleines Festival auf eine ganz neue Stufe heben.“ Und so blicken die Veranstalter auch optimistisch ins nächste Jahr, in dem das Festival vom 18. bis zum 24. Juni wieder im Gloria Palast am Stachus stattfinden soll. Die Filme und alle weitere Informationen für 2009 werden rechtzeitig auf der Internetseite www.muc-intl.de bekanntgegeben.

Newsletter Juni 2008

Gleich zwei Produktionen der Münchner Filmwerkstatt werden in den kommenden Tagen im Fernsehen ausgestrahlt. Zuerst läuft „ein Sommer lang“, in Kooperation mit der Kunsthochschule für Medien Köln entstandener Kurzfilm von Steffi Niederzoll, am Montag, den 16. Juni zwischen 15:00 und 16:00 Uhr in der Sendung „Südwild“ im Bayerischen Fernsehen (Drittes Programm). Informationen zum Film finden sich unter https://www.muenchner-filmwerkstatt.de/filme/ein-sommer-lang/, zur Sendung unterwww.suedwild.de, zum Sender unter www.br-online.de/bayerisches-fernsehen.

„Der TAG der BEFREIUNG“, preisgekrönter Kurzfilm von Martin Blankemeyer, läuft diesen Monat wieder in der Sendung afk.tv auf münchen2, und zwar am Dienstag, den 17. und am Freitag, den 20. Juni jeweils um 22:00 Uhr. Informationen zum Film finden sich unter www.der-tag-der-befreiung.de, zur Sendung unterwww.afktv.de, zum Sender unter www.muenchen-tv.de/programm/muenchen2.

Auch im Rahmen unseres derzeit stattfindenden MUNICH INTERNATIONAL short film festivals zeigen wir eine eigene Produktion: in der Reihe BOYFRIENDS läuft als letzter Film vor der Bekanntgabe der Gewinner des Internationalen Wettbewerbs am Mittwoch, den 18. Juni ab 19:00 Uhr im Gloria Palast am Stachus in München „Der Goldene Nazivampir von Absam 2 – Das Geheimnis von Schloß Kottlitz“. Nähere Informationen zum Film, der ihm Herbst in Deutschland auf DVD erscheinen wird, gibt es unter https://www.muenchner-filmwerkstatt.de/filme/der-goldene-nazivampir/, zur Vorführung unter www.muc-intl.de/2008/boyfriends.html, zum Festival unter www.muc-intl.de.

Und noch ein letzter Terminhinweis in eigener Sache: Filmwerkstatt-Vorstand Martin Blankemeyer diskutiert im Rahmen des Filmfests München am Montag, den 23. Juni zum Thema „Traumberufe vor und hinter der Kamera“. Die Veranstaltung des MedienCampus‘ Bayern findet ab 15:30 in der Black Box im Gasteig statt. Mit auf dem Podium sitzen dort Filmkomponist Ludwig Eckmann, Autorin und Regisseurin Lisa Eder, Kinobetreiber und Schauspieler Christian Pfeil („Shoppen“), Julia Rappold vom FilmFernsehFonds Bayern und Evi Stangassinger von der Hochschule für Fernsehen und Film München, die Moderation liegt in den Händen des BR-Journalisten Thomas Kießling. Der Eintritt ist frei; Informationen zum MedienCampus Bayern finden sich unter www.mediencampus-bayern.de, zur Veranstaltung unter www.filmfest-muenchen.de/dc/ffm_de/events/detail.asp?reiheid=555&navtitel=Fachveranstaltungen.

MUNICH INTERNATIONAL 2008

Mit einer geballten Ladung Kurzfilm bietet das MUNICH INTERNATIONAL short film festival 2008 in der Kinowoche vom 12. bis zum 18. Juni im Gloria Palast am Stachus die perfekte Einstimmung auf das „große“ Filmfest München, das ihm ab dem 20. Juni folgt. Im Internationalen Wettbewerb konkurrieren 40 Filme aus 17 Ländern, die allesamt noch nie in Bayern gezeigt wurden, um die Gunst des Publikums und den von Kodak gestifteten Preis des Festivals, Filmmaterial für das nächste Projekt des Regisseurs. Von den aus über 1200 Einreichungen ausgewählten Wettbewerbsfilmen, die oft schon jetzt Gewinnerfilme nationaler und internationaler Filmpreise sind, waren u.a. sechs für den Oscar und acht für den Europäischen Filmpreis nominiert. Zu den Highlights des Programms zählen dessen Gewinner LIGHTBORNE und der Preisträgerfilm 2008 des Goldenen Bären für den besten Kurzfilm A GOOD DAY FOR A SWIM. Die Filme des Internationalen Wettbewerbs werden in fünf Programmen präsentiert, die sich an den fünf Geschmacksrichtungen orientieren:

  • Im Programm SWEET, mit dem das Festival am Donnerstag um 19 Uhr beginnt, laufen sieben Kurzfilme rund um Liebe, Partnerschaft und Lebensfreude. So erzählt die bunte Animation THE SAD STORY OF KNAVE spielerisch von der List einer Ehebrecherin und die preisgekrönte zuckersüße Komödie THE DINNER von der Aufregung des ersten Dates. TANGHI ARGENTINI zeigt, wie weit ein Mann geht, um die Gunst seiner Angebeteten zu bekommen – und was er dabei eigentlich erreicht.
  • Das Programm SALTY verbindet Salz auf unserer Haut wie in ONE DAY TRIP oder dem erklärten Filmkunstwerk LOOK SHARP mit politisch Gesalzenem zu aktuellen Fragen wie Immigration und Rassismus in den Vereinigten Staaten, Terrorismus in Spanien und Schmuggel im Kongo.
  • BITTER mutet dann dem Publikum einiges zu, denn die Filme dieses Programms haben kein happy end. Das thematische Spektrum der Filme reicht von psychologischer Betrachtung tragischer Protagonisten bis zum Verlust von Zuversicht und Glauben an die eigene Zukunft.
  • SOUR hingegen präsentiert Filme, die in ihrer thematischen Schwere doch auch Hoffnung bergen – von Filmen über das Verbrechen und andere Gefahren bis hin zu mit philosophischen Überlegungen zu Leben und Tod.
  • Letztlich versammelt UMAMI, eine weniger be-, aber gleichermaßen anerkannte Geschmacksrichtung, Unbekanntes, Ungewohntes und Außergewöhnliches, das starke Eindrücke hinterläßt. Hier findet sich die vielfach ausgezeichnete Trilogie der ungewöhnlichen Bilder vom Wiederaufleben und dem Trotzen von Naturgesetzen WE HAVE DECIDED NOT TO DIE ebenso wie besondere Machtkämpfe im Urwald im Film TAUA oder um ein unbekanntes OBJECT.

 

Alle Filme des Internationalen Wettbewerbs sind mit englischen Untertiteln versehen. Daneben zeigt das Festival die Gewinnerfilme des Deutschen Kurzfilmpreises und des „Short Tiger“-Kurzfilmpreises sowie in den Programmen BOYFRIENDS und GIRLFRIENDS Werke von Mitgliedern der Münchner Filmwerkstatt und befreundeter Filmemacher. Nähere Informationen über die einzelnen Filme und das genaue Programm finden sich auf der Webseite des Festivals www.muc-intl.de.

Das MUNICH INTERNATIONAL short film festival ist eine gemeinsame Initiative der Münchner Filmwerkstatt, einem Zusammenschluß junger Regisseure, Produzenten und anderer Filmschaffender zum Zwecke der gegenseitigen Starthilfe in der Filmindustrie, und des CommClub München. Unter dem Motto „Wissen sammeln, den Horizont erweitern und Kontakte knüpfen!“ beschäftigt sich der CommClub München mit der Weiterentwicklung der Medien- und Marketingkompetenz in unserer Stadt und bringt Menschen dieser Branchen an einen Tisch. Er bietet ein breit gefächertes Spektrum an Veranstaltungen und persönlichen Treffen, die besonders die drei Bereiche Wissen, Netzwerk und Spaß umspannen. Das Festival wird in Kooperation mit dem Mathäser durchgeführt und von der Abendzeitung präsentiert. Den weltweiten Transport der Vorführkopien übernimmt Interkep – Internationale Kurier-, Express- und Paketdienstleistungen.